Immobilienbewertung – was ist meine Immobilie wert?

Bei diesem Angebot sind Sie in direkter Kommunikation und Abwicklung mit immoverkauf24, es gelten daher auch die Richtlinien von immoverkauf24.de. immobilo weist lediglich darauf hin, dass Sie bei immoverkauf24.de eine unverbindliche Immobilienbewertung durchführen können.

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen, sind jedoch unsicher, wie viel Ihr Haus oder Ihre Wohnung wert ist? Welche Preisvorstellung ist realistisch? Welche Faktoren spielen bei der Wertermittlung einer Immobilie eine Rolle? Mit unserer kostenlosen und unverbindlichen Immobilienbewertung, können Sie diese Fragen schnell und unkompliziert beantworten lassen - Einfach Eckdaten zum Objekt eingeben und schon erhalten Sie eine Einschätzung zum Wert Ihrer Immobilie.*



Wie funktioniert die Immobilienbewertung online?

Mit dem Online-Formular wird die Wertermittlung Ihrer Immobilie zum Kinderspiel. Bei Bedarf können zudem vor Ort noch weitere Details in die Bewertung einbezogen werden. So erhalten Sie in nur drei einfach Schritten eine konkrete und detaillierte Aussage zu dem Wert Ihrer Immobilie. Dabei ist der gesamte Service für Sie unverbindlich und kostenlos.

Schritt 1: Angaben zur Immobilie

Geben Sie die Daten der Immobilie, deren Wert Sie ermitteln möchten, in das Online-Formular ein. Achten Sie dabei darauf, die Angaben so genau und so vollständig wie möglich einzutragen. Je mehr Daten Sie eingeben, desto genauer kann der Immobilienwert ermittelt werden. Im Anschluss erhalten Sie kostenlos und unverbindlich eine E-Mail mit einem Schätzwert für die von Ihnen eingegebene Immobilie.

Schritt 2: Terminvereinbarung mit regionalem Experten

Im nächsten Schritt nimmt ein Kundenberater unseres Partners Immoverkauf24 Kontakt mit Ihnen auf, um Ihren Bedarf an einer weiterführenden Beratung zu klären und ggf. noch weitere Details zum Objekt oder zur Verkaufsabsicht aufzunehmen. Sofern Sie Interesse an einer konkreten Bewertung inkl. Vor-Ort-Termin haben, wird Ihnen daraufhin ein erfahrender Immobilienexperter Ihrer Region vermittelt.

Schritt 3: Vor-Ort-Termin mit einem Immobilienexperten

Der Immobilienexperte bewertet Ihre Immobilie während eines Vor-Ort-Termins auf Basis seiner spezifischen regionalen Expertise noch einmal ganz konkret. Innerhalb weniger Tage erhalten Sie dann die kostenlose und individuelle Immobilienbewertung direkt vom Profi. Die Anfrage mit Hilfe des Online-Formulars ist natürlich für Sie unverbindlich und nur bei Bedarf wird ein Folge-Termin mit Ihnen vereinbart. Auch die Vor-Ort-Beratung übernehmen die regionalen Experten dabei vollkommen kostenfrei und unverbindlich.

Welche Faktoren beeinflussen den Immobilienwert?

Grundsätzlich gilt: Eine Immobilie ist immer so viel Wert, wie jemand bereit ist, für sie zu zahlen. Neben dieser eher subjektiven Einschätzung, gibt es allerdings einige objektive Faktoren, die direkten Einfluss auf den Verkehrswert - also den aktuellen Marktwert - einer Immobilie haben. Die wichtigsten dieser Faktoren sind:

  • Die Lage

    Der wahrscheinlich wichtigste Faktor bei der Wertermittlung ist die Lage. Befindet sich das Objekt in der Stadt oder auf dem Land, im Stadtkern oder einem Randbezirk? Welche Infrastruktur ist in der Umgebung vorhanden?
    Auch die sogenannte Mikrolage, also die direkte Nachbarschaft sowie die vorherrschenden sozialen Gefüge, spielen bei der Wertermittlung eine Rolle.
  • Das Baujahr

    Grundlegend wird der Verkaufswert neuerer Gebäude höher bewertet als der Wert älterer Immobilien. Ausnahmen bestätigen hier jedoch die Regel: So sind zum Beispiel die klassischen Altbauwohnungen in innerstädtischer Lage sehr beliebt und zeichnen sich dadurch durch ein gehobenes Preisniveau aus. Hier lässt sich kaum ein Unterschied zu den neueren Objekten in gleicher Lage ausmachen.
  • Die Wohnfläche

    Klar ist: Je größer die Wohnfläche, desto höher auch der Immobilienwert. Aber auch der Grundriss spielt hier eine Rolle. Ist das Objekt gut geschnitten? Eignet sie sich zum Beispiel für eine Familie? All diese Faktoren wirken sich direkt auf den Verkaufswert aus.
  • Der Zustand

    Selbstverständlich macht auch der Zustand der Immobilie einen wichtigen Faktor der Wertermittlung aus. Dabei wird der Zustand von Dach, Fenster und Fassade begutachtet. Umfassende Modernisierungen, wie hochwertige Böden, renovierte Badezimmer oder eine neue Heizungsanlage beeinflussen den Immobilienwert positiv.
  • Die Ausstattung

    Auch die Ausstattung eines Gebäudes bestimmt dessen Wert. Verfügt die Immobilie über einen Garten? Gibt es eine hauseigene Garage oder einen Stellplatz für einen Pkw? Wenn Sie diese Fragen mit “ja” beantworten können, sind deutlich höhere Preise möglich. Gleiches gilt für die Innenausstattung. Einbauküche, Balkon beziehungsweise Terrasse oder Wintergarten, Gäste-WC, Kamin sowie eine Einbauküche sind positive Preisfaktoren.
  • Der Energiebedarf der Immobilie

    Auch die energetische Qualität der Immobilie habt maßgeblichen Einfluss auf die Hausbewertung. Dieser Energiestandard wird im Energieausweis des Wohngebäudes festgehalten. Entsprechend steigt der Wert für Gebäude mit der Höhe der Energieeffizienz an.

Wann ist eine Immobilienbewertung sinnvoll?

Nicht nur, wenn Sie selbst eine Immobilie verkaufen möchten, ist die Bewertung sinnvoll - auch wenn Sie den Kauf einer Immobilie planen, kann es von Vorteil sein, sich über den Wert des Objektes vorab zu informieren. Eine Online-Immobilienbewertung ist immer dann hilfreich und sinnvoll, wenn Sie schnell und unkompliziert den Wert einer Immobilie ermitteln möchten. Dafür kann es ganz unterschiedliche Anlässe geben:

Sie möchten eine Immobilie verkaufen

Insbesondere wenn Sie als Immobilienbesitzer Ihr Objekt verkaufen möchten, ist es wichtig, dessen Verkehrswert genau zu kennen. Durch eine detaillierte Bewertung vermeiden Sie, Ihre Immobilie unter Wert anzubieten. Ebenso kann ein zu hoher Preis mögliche Käufer abschrecken und so zu langen Verkaufsprozessen führen. Im Falle eines geplanten Verkaufes empfehlen wir Ihnen, sich zusätzlich zur Online-Bewertung ebenfalls einen konkreten Detailpreis von einem regionalen Experten erarbeiten zu lassen, um so eine gute Basis für mögliche Verkaufsgespräche mit Interessenten zu haben. Unsere regionalen Experten begleiten Sie bei Bedarf zudem gern auch beim bevorstehenden Verkaufsprozess und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Sie möchten eine Immobilie kaufen

Sie sind auf der Suche nach einer Eigentumswohnung oder einem Haus und haben endlich ein passendes Objekt gefunden? Hier kann es sinnvoll sein, den aufgerufenen Preis auf Angemessenheit zu überprüfen. Zudem ist oft der Konkurrenzkampf um schöne Immobilien hoch und gleich mehrere Interessenten bewerben sich und geben Angebot ab. Auch hier hilft es, ein realistisches Angebot abgeben zu können. Schließlich möchten Sie nicht den Preis künstlich in die Höhe treiben. Durch eine Online-Immobilienbewertung erhalten Sie einen Richtwert dafür innerhalb weniger Minuten. 

Sie möchten die Wertentwicklung Ihrer Immobilie im Auge behalten

Rekord-Immobilienpreise und eine sehr hohe Nachfrage nach Wohneigentum - Diese Aussagen bestimmen seit geraumer Zeit die Schlagzeilen. Auch wenn Sie als Besitzer einer Immobilie aktuell keinen Verkauf planen, können solche Fakten durchaus neugierig machen, wie viel Ihre Immobilie aktuell wert ist. Vielleicht lohnt sich ein Verkauf ja doch? 

Sonstige Gründe, den Hauswert zu ermitteln

Auch in prekären Situationen wie einer Erbschaft, einer Scheidung oder Trennung ist es hilfreich, den Wert der betroffenen Immobilie zu kennen, um eine gerechte Aufteilung von Besitztümern gewährleisten zu können oder zu entscheiden, wie z.B. mit dem Erbe umgegangen wird.

Welche Bewertungsverfahren für den Immobilienwert gibt es?

Um den Wert einer Immobilie zu berechnen, gibt es unterschiedliche Verfahren:

  • das Vergleichswertverfahren
  • das Sachwertverfahren
  • das Ertragswertverfahren

Diese sind in der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmowertV) festgelegt und ermitteln im Gegensatz zum Einheitswert den sogenannten Marktwert beziehungsweise Verkehrswert auf Basis verschiedener Kriterien.

Vergleichswertverfahren - Was ist das?

Beim Vergleichswertverfahren vergleicht der Wertermittler die jeweilige Immobilie mit anderen Immobilien in der Umgebung, die zum Beispiel ähnlich ausgestattet und auch in anderen Kriterien vergleichbar sind. Der tatsächliche Wert einer Immobilie kann umso genauer ermittelt werden, je mehr vergleichbare Objekte zur Verfügung stehen und/oder je ähnlicher diese Objekte der zu bewertenden Immobilie sind. Das Vergleichswertverfahren wird häufig bei der Wertermittlung unbebauter Grundstücke, Reihenhäuser oder auch von ähnlichen Eigentumswohnungen angewendet.

Sachwertverfahren - Wie funktioniert die Berechnung?

Das Sachwertverfahren bietet sich an, wenn etwa aufgrund einer zu geringen Anzahl von Vergleichsimmobilien das Vergleichswertverfahren nicht durchgeführt werden kann. Das Sachwertverfahren basiert auf dem jeweils aktuellen Bodenrichtwert, der von der jeweiligen Gemeinde festgelegt wird. Zum Bodenrichtwert werden die Kosten für einen Neubau addiert und dann von diesem neuen Wert eine entsprechende Summe, die dem Abnutzungsgrades des Gebäudes entspricht, subtrahiert. Der Marktwert von Ein- oder Zweifamilienhäusern wird in der Regel mit dem Sachwertverfahren ermittelt.

Ertragswertverfahren - Bewertung für vermietete und gewerbliche Objekte

Die Berechnung mittels Ertragswertverfahren basiert auf den wirtschaftlichen Erträgen der Immobilie und findet bei der Wertermittlung vermieteter sowie gewerblich genutzter Objekte Anwendung. Für die Berechnung werden von der Jahreskaltmiete Fixkosten und Betriebskosten abgezogen. Auch Bodenwert und Liegenschaftszins spielen in der komplexen Rechnung eine Rolle. Die Restnutzungsdauer der Immobilie fließt ebenfalls in die Berechnung mittels Ertragsverfahren mit ein.

Wie haben sich die Immobilienpreise in den letzten Jahren verändert?

Durch aktuell sehr niedrige Zinsen sind Kredite günstiger denn je. Die Nachfrage nach Eigentumswohnung und Häusern fällt entsprechend hoch aus. Jedoch bekommt man häufig den Eindruck, dass die Preise für Wohneigentum schier unerschwinglich sind. Tatsächlich ergaben jüngste Berechnungen, dass die Kaufpreise für Immobilien in den letzten 30 Jahren um durchschnittlich 116 Prozent gestiegen sind. Allerdings sind im gleichen Zeitraum auch die Bruttoverdienste gestiegen, so dass der sogenannte Reallohnindex sich kaum verändert hat. Das Verhältnis zwischen Einkommen und Immobilienpreisen blieb also nahezu gleich. Immobilien sind ein Luxusgut - und das waren sie auch vor 30 Jahren schon.

Was sich im Laufe der Jahre allerdings deutlich verändert hat, ist dass immer mehr Menschen sich Eigentum wünschen. Dieser Trend erzeugt eine Angebotsknappheit, die das subjektive Gefühl, es sei unmöglich eine Immobilie zu finden, leider bestärkt.

Was bedeutet das für Sie? Sofern Sie auf der glücklichen Seite der Immobilienbesitzer stehen, sollten Sie ernsthaft erwägen die aktuelle Marktlage für sich zu nutzen. Die hohe Nachfrage ermöglicht Ihnen gute Verkaufschancen und im Vergleich zum früheren Kaufpreis Ihrer Immobilie lassen sich jetzt sehr hohe Gewinne erwirtschaften. Nutzen Sie das Online-Formular, um innerhalb weniger Augenblicke eine erste Schätzung zum aktuellen Wert Ihrer Immobilie zu erhalten.

*Sie erhalten auf Grundlage Ihrer Angaben einen Schätzwert für Ihre Immobilie. Der ermittelte Wert kann von dem realen Wert abweichen, da hierfür auch Faktoren vor Ort berücksichtigt werden müssen. Diese können bei Bedarf in einem kostenfreien Vor-Ort-Termin besprochen werden.