Wohnen im Alter

Beitrag: Wohnen im Alter
Wohnen im Alter - Foto: stevepb / pixabay.com

„Wohnen im Alter“ ist für die meisten Älteren ein Stichwort, mit dem ein sehnlicher Wunsch verbunden ist. – Der Wunsch, den Lebensalltag in den eigenen vier Wänden verleben zu können.- Angesichts des demografischen Wandels und der steigenden Agilität der älteren Mitmenschen erscheint dieser Wunsch für viele erfüllbar. Gerade dann, wenn Wohnungen altersgerecht ausgestattet und barrierefrei zugänglich sind.  Barrierefreie Duschen, diverse Haltegriffe oder Treppenlifte können hierbei echte Zugewinne bringen.

Aufgrund des Mangels an altersgerechtem Wohnraum bleibt vielen älteren und pflegebedürftigen Menschen letztendlich nur das Senioren- oder Pflegeheim. Die Meisten würden ihren Lebensabend viel lieber in den eigenen vier Wänden als in solchen Einrichtungen verbringen. Doch nicht nur die altersgerechte Ausstattung innerhalb der Wohnung sollte stimmen, wichtig sind auch Geschäfte, Ärzte sowie eine gute Anbindung an den Nahverkehr zu haben. Ein ambulanter Pflegedienst, Hilfe im Haushalt und bei den Einkäufen sowie Unterstützung bei Arztbesuchen oder Behördengängen halten viele ältere Menschen zudem für notwendig.

Treppenlifte tragen dazu bei, die Selbstständigkeit im Alter bewah­ren zu können

Können Angehörige älteren und in ihrer Mobilität eingeschränkten Verwandten nicht rund um die Uhr zur Seite stehen und so das Wohnen im gewohnten Umfeld nicht ermöglichen, können Maßnahmen ergriffen werden, um Wohnung oder Eigenheim altersgerecht zu sanieren. Neben barrierefreien Zugängen zu allen Räumen, rutschfesten Fliesen und verschiedenen Haltegriffen, sind auch Treppenlifte eine äußerst hilfreiche Anschaffung.

Sie erleichtern alten und körperlich eingeschränkten Menschen nicht nur den Lebensalltag, sondern geben ihnen ein Stück Selbstständigkeit zurück. Mithilfe eines Treppenliftes, zum Beispiel mit einem Deckenlift, sind Betroffene nicht mehr ständig auf die Hilfe anderer Personen angewiesen, sondern können sich frei innerhalb der gesamten Wohnung, auch über mehrere Etagen problemlos bewegen. Mit Lift-Modellen wie dem Plattform- oder Hub-/Hebelift ist sogar ein Transport samt Rollstuhl möglich.

Während kleinere Umbauten wie barrierefreie Duschen oder die Montage von Haltegriffen relativ problemlos und schnell bewerkstelligt werden können, ist der Einbau eines Treppenliftes ein umfangreicheres Projekt. Bei der Anschaffung eines Treppenliftes gilt es deshalb, einiges zu beachten: Informieren Sie sich im Vorfeld ausführlich über die verschiedenen Treppenlift-Modelle, Kosten, Möglichkeiten der Finanzierung und fragen Sie auch bei Ihrer Pflegeversicherung wegen einer eventuellen Kostenübernahme nach.


War der Beitrag hilfreich?
Hat mir weitergeholfen! (noch keine Bewertungen)
Loading...