Der Sitzlift

Beitrag: Der Sitzlift
Der Sitzlift - Foto: sabinevanerp / pixabay.com

Treppenlifte bieten die Möglichkeit, trotz Einschränkungen weiterhin in der gewohnten Umgebung mobil zu bleiben. Speziell Sitzlifte überzeugen dabei mit einem besonders hohen Transportkomfort, was sie zum meistgenutzten Treppenlift überhaupt macht. Bei der Auswahl des Modells, dem Einbau und Wartung sollten allerdings einige Dinge beachtet werden.

Komfortabel und sicher

Sitzlifte kommen speziell bei leichten Bewegungseinschränkungen – wie einem beschwerlichen Treppensteigen – zum Einsatz. Besonders vorteilhaft ist der Einbau, der bei jeder Art von Treppe, egal ob diese eng oder kurvig ist, möglich ist. Der Einbau geht schnell, verursacht kaum Schmutz oder Lärm und verändert das Aussehen der Treppe unmerklich.

Funktionsweise

Das einem Stuhl ähnelnde Gerät wird dabei durch einen Zahnradantrieb an einer Schiene die Treppe hinauf- bzw. heruntergefahren. Für den nötigen Vortrieb sorgt ein unter dem Sitz montierter Elektromotor, der per Stromanschluss oder mit einem Akku betrieben wird. Die Motoren sind auf einen ruhigen, ruckelfreien Betrieb ausgelegt, um eine komfortable und sichere Fahrt zu gewährleisten. Dafür geht es recht gemächlich voran: Um einen sicheren Transport zu gewährleisten, fahren die Lifte äußerst langsam und kommen pro Sekunde circa 12 cm vorwärts. Spezielle Bremsvorrichtungen sorgen auch beim Abwärtsbetrieb für Sicherheit.

Die meisten Sitzliftvarianten bieten einen bequemen Sitz, dessen Polsterung entweder mit pflegeleichtem Kunststoff oder Leder überzogen ist. Ist der Lift nicht im Einsatz, lässt sich der Sitz in den meisten Fällen platzsparend hochklappen. Für zusätzlichen Komfort während des Transportes sind höhenverstellbare Armlehnen montiert. Die Fußstützen am unteren Ende des Sitzes sorgen für einen sicheren Tritt. Um den Einstieg und Ausstieg zu erleichtern, können je nach Modell die Armlehnen hochgeklappt und der Sitz gedreht werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Sitzlift nach den eigenen Vorstellungen individuell anpassen zu lassen. Diese Anpassungen verursachen jedoch zusätzliche Kosten.

Für Rollstuhlfahrer sind Sitzlifte selten geeignet, da sich der Umstieg von Rollstuhl auf Lift mühsam und aufwendig gestaltet. Zudem muss auf jeder Etage ein Rollstuhl bereitgestellt werden, weshalb für Rollstuhlfahrer ein Plattformlift zum Überwinden von Treppen eher geeignet sind. Allerdings gibt es moderne Sitzlifte, die es ermöglichen das Sitzmodul durch einen Rollstuhllift auszutauschen. Auf diese Weise können auch Rollstuhlfahrer von einem Sitzlift profitieren. Die Preise für einen derartigen Treppenlift sind dementsprechend höher.

Technische Daten

Die verschiedenen Sitzliftmodelle der Hersteller weisen unterschiedliche technische Spezifikationen und Ausstattungen auf, grundlegend sollten Sitzlifte aber folgendes leisten:

  • Hochklappbare Armlehnen und Sitzfläche
  • Tragkraft: ca. 120 kg
  • Elektromotor: Leistung ca. 240 – 370 Watt
  • Geschwindigkeit ca. 0,12 m/s
  • Notversorgung über Akku
  • automatische End- und Überfahrtbegrenzungsschalter
  • Totmannsteuerung
  • elektronische Geschwindigkeitsüberwachung
  • Steckdose 220/240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz (Haushaltsstrom)

Kosten

Die Kosten für einen Treppenlift sollten in keinem Fall unterschätzt werden, die Preise variieren je nach Ausstattung und örtlichen Gegebenheiten. Dabei macht auch der Sitzlift keine Ausnahme. Grundmodelle sind für Preise ab knapp 4.000 Euro zu haben, gehobenere Varianten mit schwierigen und langen Treppenverläufen können bis zu 15.000 Euro kosten.

Die Wahl des Modells ist für den Preis nicht unwichtig, die größeren Unterschiede entstehen jedoch durch die Konstruktion der Treppe. Der Einbau eines Sitzlifts bei kurvigen, langen oder engen Treppen ist teurer als bei geraden oder kurzen. Außerdem ist die Montage im Außenbereich kostenintensiver als im Innenbereich.

Zudem ist der Preis auch vom Sitzlift-Modell und der jeweiligen Ausstattung abhängig. Sitzlifte können verschiedene Designs und Ausstattungsmerkmale haben, die – wenn sie über die Grundausstattung hinausgehen – meist aufpreispflichtig sind. Je nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen kann ein Sitzlift zum Beispiel mit farbigen Sitzpolstern oder automatischen Drehsitzen individuell angefertigt werden.

Weitere Kosten können Sie sparen, wenn Sie den Treppenlift gebraucht kaufen, oder mieten. Eine Miete rentiert sich jedoch nur dann, wenn der Sitzlift für keinen längeren Zeitraum benötigt wird.

Vor- & Nachteile

VorteileNachteile
Sind kostengünstigSchlechter Wiederverkaufswert
Lassen sich ohne große Probleme oder Umbauarbeiten einbauenFür Rollstuhlfahrer ungeeignet → müssten sich selbst aus dem Rollstuhl hiefen
Sind für fast jede Treppenform geeignet
Sind Platzsparend
Individuell anpassbar
Gebraucht erhältlich
Wahlweise zu mieten

War der Beitrag hilfreich?
Hat mir weitergeholfen! (noch keine Bewertungen)
Loading...