Geld sparen durch Energiespar-Fenster

Beitrag: Geld sparen durch Energiespar-Fenster
Geld sparen durch Energiespar-Fenster - Foto: Free-Photos / pixabay.com

Mit der richtigen Wahl ihrer Fenster können sie Energie und somit bares Geld sparen. Dabei kommt es gar nicht darauf an, ob Sie sich für ein Holz- oder Kunststoff­fenster entscheiden. Wichtig ist vor allem die Bauweise und Qualität des verwendeten Materials.

Moderne Energiesparfenster, auch als Passivhausfenster bekannt, erreichen durch ihre aufwendige Konstruktion teilweise geringere Wärmeverluste als ungedämmte Wände. In Ihrer Handhabung unterscheiden sich Energiesparfenster nicht von „normalen“ Fenstern. Lediglich in ihrer optischen Erscheinung gibt es erkennbare Unterschiede durch die höheren Profiltiefen der Rahmen.

Was leisten sie?

Mit modernen und fachgerecht eingepassten Energiesparfenstern sind energetische Einsparungen von bis zu 20% gegenüber herkömmlichen Fenstern möglich. Beispiel: Bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus entspricht das Einsparungen von bis zu 700 Litern Heizöl – und außerdem eine Reduzierung des CO²-Ausstoßes von bis zu 1.300 m³ pro Jahr.

Worauf muss man achten?

Bei der Wahl des richtigen Energiesparfensters muss unbedingt auf Sicherheitsaspekte, bauliche Ästhetik sowie den Kostenaufwand geachtet werden. Das A und O ist aber eine ausreichende Wärmedämmung. Ist diese gegeben, kann der Wärmeverlust tatsächlich geringer sein als bei einer ungedämmten Wand. Eine ordentliche Wärmeschutzverglasung besteht daher aus drei speziell beschichteten Scheiben, die zusätzlich mit Edelgas gefüllt sind. Eingerahmt werden diese von einer Konstruktion, in der sich außerdem PU-Dämmkerne befinden. Beim Material des Rahmens hingegen muss sich nicht auf eine Art festgelegt werden. Sowohl Holz als auch Aluminium, Stahl oder Kunststoff können verwendet werden. Beim Einbau wird zudem eine noch effektivere Wärmedämmung erreicht, indem der Glasanschluss mit Kunststoff isoliert und so vollkommen dicht gemacht wird.

Eine gute Wärmedämmung und die Möglichkeit, Energie zu sparen haben jedoch auch ihren Preis. In der Anschaffung sind Energiesparfenster verhältnismäßig teuer. Zudem haben sie ein größeres Gewicht, was sich besonders beim Einbau bemerkbar macht. Zudem ist durch die etwas reduzierte Scheibengröße der Wärmeeffekt durch die Sonne vermindert. Insgesamt überwiegen jedoch die Vorteile – nicht zuletzt, weil die Anschaffungskosten durch die Energieersparnisse im Idealfall mehr als ausgeglichen werden.

Alternativen

Wer auf den hohen Aufwand verzichten möchte, kann dennoch etwas tun, um seine Fenster energieeffizient aufzurüsten. So kann ein normaler Standardrahmen erkennbare Effekte erzielen, wenn in ihn eine dreifache Verglasung eingebracht und beim Einbau auf bestmögliche Isolierung geachtet wird.


War der Beitrag hilfreich?
Hat mir weitergeholfen! (noch keine Bewertungen)
Loading...