Der richtige Wäschetrockner für die Wohnung

Beitrag: Der richtige Wäschetrockner für die Wohnung
Der richtige Wäschetrockner für die Wohnung - Foto: StockSnap / pixabay.com

Obwohl Wäschetrocknern aufgrund ihres enormen Energieverbrauchs nicht gerade der beste Ruf vorauseilt, nimmt ihre Beliebtheit dennoch stetig zu. Das liegt vor allem daran, dass aufgrund von Platzmangel und schlechtem Wetter mittlerweile immer mehr Menschen auf die schnelle und bequeme Methode des Wäschetrocknens zurückgreifen. Mittlerweile gibt es auch deutlich energiesparendere Modelle.

Wenn das Wetter wieder einmal zu wünschen übriglässt oder die Räumlichkeiten in der Mietwohnung vollends ausgeschöpft sind, wissen viele nicht, wie und wo sie ihre Wäsche trocken bekommen. Das Trocknen in der Wohnung nimmt einiges an Platz in Anspruch und dauert oftmals dreifach so lange wie an der frischen Luft. Zudem droht immer die Gefahr von Schimmel durch die hohe Luftfeuchtigkeit.

Mit einem Wäschetrockner kann es Ihnen egal sein, welches Wetter draußen herrscht oder wie groß oder klein Ihre Wohnung ist, denn im Handumdrehen ist Ihre Wäsche trocken. Jedoch sind Wäschetrockner sowohl in der Anschaffung als auch im Verbrauch nicht gerade günstig. Zudem gibt es verschiedene Typen, über deren Eigenschaften man sich vor dem Kauf zunächst einmal informieren sollte.

Funktion

Generell haben Wäschetrockner ein simples Funktionsprinzip: Sie trocknen die Wäschen, indem sie warme Luft durch die nasse Wäsche blasen. Dabei gilt das Prinzip, dass warme Luft Feuchtigkeit aufnimmt, wogegen kalte Luft sie eher abgibt. Dementsprechend nimmt die eingeblasene warme Luft des Trockners die Feuchtigkeit der Wäsche auf und leitet sie aus dem Trockner wieder heraus. Dennoch gibt es zwei Trockner-Arten:

Der Ablufttrockner

Bei den technisch einfacheren Ablufttrocknern wird zunächst aus der Umgebung Luft angesaugt, erhitzt und in die Trommel zur Wäsche geleitet. Die dann feuchte Luft wird über einen Schlauch nach draußen ins Freie transportiert, weshalb immer eine Verbindung nach „draußen“ bestehen muss. In einem Wohnraum kann der Trockner jedoch dem Raum über die Zufuhr von Frischluft Wärme entziehen, was allerdings nicht sehr effizient ist. Ablufttrockner sind aber allgemein weniger reparaturanfällig und sind zudem preiswerter in der Anschaffung.

Der Kondensationstrockner

Bei diesem Wäschetrockner-Typ wird die Luft durch einen Kondensator abgekühlt. Der Wasserdampf wird aus der heißen Luft kondensiert und anschließend mit einer Pumpe in einen Behälter geleitet. Dieser muss regelmäßig geleert werden. Da die feuchte, warme Luft ständig in kalte, weniger feuchte Luft umgewandelt wird, dauert das Trocknen entsprechend länger. Kondensationstrockner verbrauchen im Gegensatz zu den Ablufttrocknern zwar mehr an Energie, durch die beim Trocknen abgegebene Wärme können sie aber zusätzlich den Raum beheizen. Dass dieser Wäschetrocknertyp technisch doch um einiges aufwendiger ist, schlägt sich in höheren Preisen nieder. Sowohl beim Abluft- als auch beim Kondensationstrockner muss regelmäßig das Flusensieb gereinigt werden.

Wärmepumpentrockner

Eine sparsamere Form des Kondensationstrockners ist der Wärmepumpentrockner, der mit einem geschlossenen Wärmekreislauf arbeitet. Hierbei wird die entstandene Wärme wiedergewonnen und zum Teil für weitere Trockenvorgänge genutzt. Verantwortlich für das Erhitzen der warmen, trockenen Luft sowie für das Abkühlen der kalten, feuchten Luft ist ein spezielles Kältemittel in der Wärmepumpe. Wärmepumpentrockner sind allerdings recht kostenintensiv.

Tipps für den richtigen Wäschetrockner

Achten Sie beim Kauf eines Trockners darauf, dass das Gerät keinesfalls nur eine Zeitschaltuhr besitzt. Es kann passieren, dass der Vorgang zu kurz oder zu lange läuft und die Wäsche nicht optimal getrocknet wird. Vielmehr sollte der Wäschetrockner eine bestimmte Elektronik besitzen, die genau erfasst, wann der gewünschte Trocknungsgrad erreicht ist. Zudem sollten Sie darauf achten, dass die Trommel im Trockner sich sowohl nach links, als auch nach rechts bewegt. Nur so wird Ihre Wäsche gut aufgelockert und knittert nicht zu sehr. Da alle Wäschetrockner recht viel Energie benötigen, sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass der gewünschte Trockner die Energieeffizienzklasse A aufweist, die das Gerät als energie- und kostensparend auszeichnet.

Damit Sie lange Freude an Ihrem Trockner haben, sollten Sie einige weitere Tipps beachten:

  • Lassen Sie Ihren Trockner regelmäßig warten.
  • Achten Sie darauf den Trockner nicht zu überladen.
  • Nach jedem Trocknen sollte das Flusensieb gereinigt werden.
  • Vermeiden Sie eine Übertrocknung der Wäsche.

Planen Sie die Anschaffung eines Wäschetrockners in der Mietwohnung, sollten Sie zuvor prüfen, ob zum Beispiel ein entsprechendes Abluftrohr vorhanden ist, welches für einen Ablufttrockner unerlässlich ist.


War der Beitrag hilfreich?
Hat mir weitergeholfen! (Anzahl positiver Bewertungen:2)
Loading...