Asiatisches Flair für daheim

Beitrag: Asiatisches Flair für daheim
Asiatisches Flair für daheim - Foto: KatjaFiona / pixabay.com

Die asiatische Wohnkultur basiert auf der Verbindung von Funktionalität mit natürlichen Materialien und schlichten Formen. Diese Art des Wohnens soll sich beruhigend auf den menschlichen Geist auswirken und seine Konzentration erhöhen, da er nicht von unnötigem Prunk abgelenkt wird. Ziel ist es, die Einrichtung so zu gestalten, dass Geborgenheit vermittelt wird. Lesen Sie hier nützliche Tipps und Tricks, wie Sie Ihrem Zuhause einen gewissen „Asia Flair“ verleihen können.

In seinen eigenen vier Wänden soll der Mensch zur Ruhe kommen und Kraft tanken. In Asien werden Wohnungen und Häuser nach der Feng-Shui-Philosophie eingerichtet. Dadurch wird der Energiefluss, das Qi,  gefördert und der Mensch kann in einem natürlichen Gleichgewicht mit seiner Umgebung leben.

Feng-Shui Einrichtung fördert den Energiefluss

Wenn Sie Ihr Zuhause nach Vorbild der asiatischen Wohnkultur einrichten wollen, sollten Sie sich einen guten Überblick über die Feng-Shui-Philosophie verschaffen oder bestenfalls einen Fachmann hinzuziehen. Die Regeln und Anwendung sind vielseitig und kompliziert. Als einfache Richtlinie gilt: möglichst Ecken und Spitzen vermeiden, welche laut Feng-Shui negative Energien erzeugen. Tote Ecken sollten Sie mit Pflanzen ausstatten um die Raumdynamik zu erhalten und leichte Vorhänge vor den Fenstern hindern das Qi daran durch diese zu entweichen.

Wasser ist der beste Träger von Energie. Aus diesem Grund sollte die Badezimmertür immer geschlossen sein, um die positiven Kräfte des Qis in Ihrer Wohnung zu halten. Verzichten Sie in Ihrem Schlafzimmer auf Spiegel, da diese positive Kräfte absorbieren. Sämtliche elektronische Geräte, wie Wecker oder Fernseher, stören den Energiefluss und haben daher im Feng-Shui Schlafzimmer nichts zu suchen.

Ihr Bett sollte so weit es geht von der Tür entfernt stehen, damit der Qi, welcher durch die Zimmertür strömt, beruhigt wird bis er das Bett erreicht. Im Schlafzimmer ist vor allem darauf zu achten einen Kristall vor das Fenster zu hängen um zu verhindern, dass die Qi- Energie den Raum zu schnell verlässt.

Die Feng-Shui- Philosophie hat weltweit in den letzten Jahren eine hohe Anhängerschaft bekommen und sogar British Airways hat beim Neubau ihrer Hauptverwaltung in London die asiatische Lehre verwendet.

Beschränken sie sich auf das Wesentliche

Ohne auf die aufwendigen Techniken Feng-Shuis zurück zu greifen, können Sie mit typisch asiatischen Möbeln und Accessoires ein Stück Asien in Ihr Zuhause holen. Ganz nach den Prinzipien der Schlichtheit und Funktionalität gilt: wenig Möbel und wenig Schnörkel. Je kleiner der einzurichtende Raum, umso weniger Möbel und möglichst wenig Muster, Teppiche oder Bordüren. Das Gemisch aus zu vielen einzelnen Möbelstücken oder Accessoires verursacht Unruhe und lenkt ab. Beschränken Sie sich auf das Wesentliche.

Asiatische Möbel bestehen zu meist aus naturbelassenen Materialien wie Bambus oder Hölzern wie Kampferholz oder Tanne. Bei der Einrichtung sollten Sie nicht zu viele Materialien mit einander kombinieren und auf Ordnung achten um keine Unruhe zu erzeugen. Die Farbkombination Schwarz-Rot-Weiß findet sich in den meisten asiatischen Haushalten in einzelnen Elementen wieder. Ansonsten ist bei der Farbwahl jedoch Zurückhaltung geboten und es werden beruhigende, sanfte Farben, wie Beige und Braun, verwendet. Asiatische Raumteiler, Ballon-Leuchten aus Papier oder Orchideen setzen einzelne asiatische Akzente und halten trotzdem an dem Prinzip der Schlichtheit fest.

Sie sollten jedoch trotz großer Begeisterung für die asiatische Wohnkultur Ihre Einrichtung Ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen und mit Möbeln, bzw. Accessoires aus dem eigenen Kulturkreis kombinieren.


War der Beitrag hilfreich?
Hat mir weitergeholfen! (Anzahl positiver Bewertungen:1)
Loading...