Individualisierte Kfz-Kennzeichen

Beitrag: Individualisierte Kfz-Kennzeichen
Individualisierte Kfz-Kennzeichen - Foto: Tama66 / pixabay.com

Mit einem Wunschkennzeichen lässt sich das Auto schnell und kostengünstig individualisieren. Ob Initialen, Geburtsdatum, Kurzwörter wie B:MW für die bevorzugte Automarke oder Abkürzungen wie F:RA für den Frankfurter Flughafen. Gerne werden für das Autokennzeichen Buchstaben und Zahlen ausgewählt, die sich leicht merken lassen und den Fahrzeughalter persönlich ansprechen.

Wunschkennzeichen verhelfen Ihrem Auto zu mehr Individualität. Es dient nicht nur zur leichteren Wiedererkennung, sondern kann aus einem einfachen Fortbewegungsmittel auch einen Begleiter machen – etwa durch eine Namensgebung. BOB ist dabei nur eine von vielen Möglichkeiten. Wenn Sie sich auch für ein individuelles Kennzeichenschild interessieren, sind Sie hier an der richtigen Adresse. Im Folgenden erfahren Sie alles darüber, wie Sie schnellstmöglich zu Ihrem Wunsch-Autokennzeichen gelangen.

Allgemeine Infos zu Kfz-Kennzeichen

Alle Kfz-Kennzeichen werden deutschlandweit verschiedenen Zulassungsbezirken zugeordnet. Von der jeweiligen Straßenverkehrsbehörde des zuständigen Zulassungsbezirkes werden die Kennzeichenschilder dann bei einer An- und Ummeldung vergeben. Das Kfz-Kennzeichen ist eine individuelle Registrierungsnummer, die sowohl in Zulassungsregistern, Fahrzeugunterlagen als natürlich auch auf den Kennzeichenschildern selbst notiert ist.

Unterschieden werden Standardkennzeichen, Kennzeichen für Probe- und Überführungsfahrten (mit roten Buchstaben und Zahlen), historische Kennzeichen (für Oldtimer), steuerfreie Kfz-Kennzeichen, Diplomatenkennzeichen, Behördenkennzeichen und Tarnkennzeichen (für Polizei und Verfassungsschutzämter).

Wünsche zum Kennzeichen können Sie natürlich am Tag der Um- oder Anmeldung selbst äußern. Hierbei müssen Sie allerdings ein wenig Glück im Gepäck haben, um das gewünschte Kennzeichen auch zu erhalten, denn oft ist die Lieblingskombination bereits vergeben. Damit Ihnen das nicht passiert, können Sie bereits im Vorfeld die Verfügbarkeit Ihres Wunschkennzeichens online prüfen und wenn Sie möchten auch blockieren.

Online Wunschkennzeichen reservieren

Möchten Sie sich nicht auf Ihr Glück am Tag der Auto-An- oder Ummeldung verlassen, gibt es die Möglichkeit, Ihr Wunschkennzeichen schon vorzeitig online zu reservieren. Fast alle zuständigen Zulassungsbehörden bieten Ihnen diesen Service über eine entsprechende Internetseite der Kreis-Zulassungsstelle an. Wenn Sie Ihr Kennzeichen auf diese Weise online reservieren, sind Sie in jedem Fall davor gefeit, am Tag der Ummeldung enttäuscht und mit einem anderen Kennzeichen nach Hause fahren zu müssen.

Ihr Wunschkennzeichen wird für einen begrenzten Zeitraum automatisch für Sie freigehalten. Leider herrscht in puncto Onlinereservierung keine Einheitlichkeit bezüglich der Fristen für den Zeitraum der möglichen Reservierung bis zum Tag der An- oder Ummeldung. Die Fristen können Wochen, aber auch Monate betragen. Informieren Sie sich also auf dem jeweiligen Portal der Zulassungsbehörde über die geltenden Bestimmungen.

TIPP: Eine letzte Sache sollten Sie noch beachten, wenn Sie sich eine Kombination für Ihr Wunschkennzeichen überlegen: Einige Wünsche werden von den Behörden nicht erfüllt, weil bestimmte Kombinationen in Deutschland aus historischen und ethischen Gründen nicht zulässig sind. Darunter fallen beispielsweise die Kombinationen „SS“ oder „KZ“.

Kosten

Ebenso wie die Fristen des Reservierungszeitraumes von Kreis zu Kreis differieren, unterscheiden sich auch die anfallenden Kosten für eine Reservierung und die Schilder-Herstellung. Bei einigen Portalen können Sie eine Vorab-Buchung inklusive der Kosten für die Anfertigung der Schilder bereits ab 20 Euro erwerben. Bei anderen Anbietern hingegen können die Kosten schnell auf bis zu 50 Euro für die gleiche Dienstleistung klettern.

Tag der An- oder Ummeldung

Haben Sie im Vorfeld die Möglichkeit der Online-Reservierung genutzt, brauchen sie am Tag der Zulassung nur Ihre schriftliche Bestätigung vorzulegen und bekommen (sofern Sie die Fristen und Kosten eingehalten haben) die nötigen Unterlagen ausgehändigt, mit denen Sie dann den Schildermacher aufsuchen können. Dieser befindet sich zumeist in unmittelbarer Nähe der Zulassungsbehörde. Mit den neuen Kennzeichen gehen Sie zurück zur Zulassungsstelle, wo Sie dann die nötigen Aufkleber für Ihre Kennzeichenschilder erhalten. Haben Sie bereits über den Online-Service die Kennzeichenschilder anfertigen lassen, sparen Sie sich den Gang zum Schildermacher am Meldetag und erhalten direkt bei der Prüfstelle die TÜV-Plaketten. Jetzt fehlt nur noch eines: Das Anbringen der Schilder am Auto, dann kann’s losgehen.

 


War der Beitrag hilfreich?
Hat mir weitergeholfen! (Anzahl positiver Bewertungen:1)
Loading...