Mietbegriffe mit dem Anfangsbuchstaben B

Beitrag: Alle Mietbegriffe mit dem Anfangsbuchstaben B
Alle Mietbegriffe mit dem Anfangsbuchstaben B - Foto: FirmBee / pixabay.com

Schnellzugriff:

Bagatellschäden
Bearbeitungsgebühr
Besenrein
Betriebskostenabrechnung
Beweislast
Bruttokaltmiete
Bruttomiete


Bagatellschäden

Der Vermieter ist laut BGB verpflichtet, die Wohnung in einem zum vertragsmäßigen Gebrauch geeigneten Zustand zu halten. Jedoch kann im Mietvertrag vereinbart werden, dass für Bagatellschäden (Kleinreparaturen) der Mieter für die kosten aufkommen muss. Die Kostengrenzen liegen dafür bei 75 Euro pro Reparatur und maximal 200 Euro pro Jahr.

Bearbeitungsgebühr

Das bedeutet, dass ein Vermieter von einem neuen Mieter eine Bearbeitungsgebühr verlangen kann, die für die Kosten für den Abschluss des Mietvertrages angefallen sind. Jedoch muss der Mieter vorher über die Kosten informiert werden. Pauschalaussagen, wonach alle Kosten zu Lasten des Mieters gehen, sind unzulässig. Ebenso übertrieben hohe Forderungen, die der Mieter zurückfordern kann.

Besenrein

Besenrein bedeutet, dass der Mieter die Wohnung beim Auszug von groben Verschmutzungen und eigenen Möbeln befreien muss. Dabei müssen keine Fenster geputzt, Wände gestrichen oder Dübellöcher verschlossen werden.

Betriebskostenabrechnung

Betriebskosten sind monatliche Vorauszahlungen, die nach einem Jahr abgerechnet werden. Nach diesem Jahr wird der tatsächliche Verbrauch im Haushalt berechnet und gegebenenfalls der entstandene Überschuss an die Mieter zurückgezahlt. Der Mieter kann auch eine Nachzahlung verlangen, wenn der Überschuss nicht zurückgezahlt wurde.

Beweislast

Laut Mietrecht sind Vermieter für Reparaturen an der Mietsache verantwortlich. Der Vermieter muss die Instandsetzung dann nicht bezahlen, wenn der Mieter den reparaturbedürftigen Schaden oder Mangel selbst verursacht hat. Durch die Frage „Wer hat den Schaden verursacht?“ entsteht häufig Streit zwischen Mieter und Vermieter. Meistens können beide Partein nicht beweisen ob der Andere den Schaden verursacht hat, daher stellt sich die Frage nach der sogenannten “Beweislast”. Diejenige Partei, die einen Beweis juristisch erbringen muss, aber nicht erbringen kann, bleibt “beweisfällig” und muss für die Reparaturkosten aufkommen.

Bruttokaltmiete

Eine Bruttokaltmiete besteht aus der Nettokaltmiete – also der Grundmiete ohne Betriebskosten – zuzüglich der kalten Betriebskosten. Dazu zählen alles Kosten die nicht nach Verbrauch abgerechnet werden müssen.

Bruttomiete

Die Bruttomiete bezeichnet die Nettomiete zuzüglich sämtlicher Nebenkosten. Oftmals auch als Warmmiete bezeichnet.

 


War der Beitrag hilfreich?
Hat mir weitergeholfen! (Anzahl positiver Bewertungen:2)
Loading...