Grundsätze für den Dachbau

Beitrag: Grundsätze für den Dachbau
Grundsätze für den Dachbau - Foto: Barni1 / pixabay.com

Das Dach ist in besonderer Weise der Witterung ausge­setzt. Es hat die Aufgabe, Niederschlag in sämtlichen Va­riationen vom Innenraum abzuhalten. Daher gilt es beim Dachbau unter anderem, die Auflagen des zuständigen Bauamtes in die eigene individuelle Planung zu inte­grieren.

Die folgenden Punkte müssen Sie beim Dachbau beachten:

Die Form der Dachkonstruktion ist in vielen Städten vorgeschrieben. Das zuständige Bauamt erteilt hierfür eine Baugenehmigung.


Auch bei der Farbe der Dacheindeckung sind der Kreativität des Bauherren Grenzen gesetzt. Das Luftbild einer Gemeinde hat besonders in ländlichen Regionen einen Einfluss auf den Dachbau.


Beim Dachbau kann man zwischen Dachsteinen und Dachziegeln wählen. Während Dachsteine aus Zement, Sand und Wasser bestehen, werden die klassischen Dachziegel aus Ton hergestellt.


Beim Dachbau hat der Dachdecker besonders auf die Abdichtungen am Schornstein und am Dachfenster zu achten. Hier kann häufig Niederschlagswasser eindringen. Entsprechende Abdichtplatten sind hier zu verbauen.


Die Eindeckung sollte regelmäßig durch spezielle Beschichtungen vor Pilz- oder Moosbefall geschützt werden. Auch der Regenabfluss wird hierdurch verbessert.


Regenrinnen sind Bestandteil der Dachbedeckung und dienen der Entwässerung, welche man regelmäßig reinigen muss. Herabfallendes Laub ist zu entfernen, um einen Wasserstau vermeiden zu können. Auch eine regelmäßige Sichtprüfung auf undichte Stellen sollte vorgenommen werden, da herablaufendes Wasser die Fassade beschädigen kann.


Auch das Anbringen eines Schneefangs kann eine Auflage des Bauamtes sein. Sie soll Passanten vor Dachlawinen schützen. Dafür kann man je nach Region Holz- oder Metallkonstruktionen verwenden.


Photovoltaikanlagen bescheren Dachdeckern immer mehr Aufträge. Die Montage und Installation sollte dabei ein Fachmann übernehmen, da die Anlage so auf dem Dach befestigt werden muss, dass selbst bei schlechten Witterungsbedingungen niemand gefährdet wird.


Soll die Optik des Hauses nicht zerstört werden, können beim Dachbau Solar-Dachziegel verwendet werden. Sie sind bezogen auf die Nutzleistung jedoch nicht so effektiv, wie eine herkömmliche Photovoltaikanlage und kommen daher meist bei historischen Dachkonstruktionen zum Einsatz.


Viele Dachböden sollen nachträglich zum Wohnraum ausgebaut werden. Hierfür muss eine entsprechende Dämmung vorgenommen werden. Je nach Möglichkeit kann auf eine Über-, Unter- oder Zwischensparrendämmung zurückgegriffen werden.

Zuständigkeiten beim Dachausbau

Dachausbauten müssen gründlich und sorgfältig geplant und vorbereitet werden. Auch wenn einige Arbeiten beim Ausbau mit etwas handwerklichem Geschick auf do-it-yourself-Basis gemeistert werden können, so sollten Sie doch Spezialisten bei verschiedenen Arbeiten zu Rate ziehen bzw. deren Dienste in Anspruch nehmen.
Lassen Sie sich auf jeden Fall vor jeglicher Handwerkerleistung einen Kostenvoranschlag machen und vergleichen Sie diverse Handwerker. So können Sie die Baukosten auf ein realistisches Niveau bringen und abwägen, was bezahlbar ist und was nicht.

Zimmermann

Da der Dachstuhl eines Hauses keine Massenware darstellt, sondern für jedes Haus individuell angefertigt wird und die Statik bei jedem Objekt geprüft werden muss, plant und baut der Zimmermann diesen strikt nach Montageplan. In der Regel kann er den Dachstuhl innerhalb eines Tages errichten, da er mit Hilfe von modernen Werkzeugen und Verbindungen das Holzkonstrukt schnell aufziehen kann.

Dachdecker

Der Dachdecker verlegt Dachpfannen, Ziegel oder Schieferplatten auf dem Dach. Des Weiteren installiert er auch die Wärmedämmung sowie die Dampfbremse. Dachdecker kümmern sich außerdem auch um den Einbau der Dachfenster und, bei Bedarf, die Befestigung von Solaranlagen auf dem Dach.

Spengler

Die Aufgaben des Spenglers sind vielfältig. Als Metallverarbeiter auf dem Dach kümmert er sich um Dächer aus Titanzink, fasst Kamine, Dachfenster oder Gauben ein und versieht andere Dachdeckungen an den Kanten sowie an First, Traufe und Ortgang mit Ab- und Anschlüssen. Dachrinnen, Fallrohre, Blitzableiter und Schneefangsysteme werden ebenfalls vom Spengler montiert.

Heizungs- und Elektroinstallateure

Die Leistungen dieser Experten sollten Sie auf jeden Fall in Anspruch nehmen. Üblicherweise fallen beim Dachausbau weitaus mehr Aufgaben an, als nur eine Lampe anzuschließen oder einen Wasserhahn zu installieren. Elektrofachmänner verlegen die Stromkreise für Steckdosen und Leuchten sowie eventuelle Fernseh- und Telefonkabel. Heizungsinstallateure erweitere die Heizungsanlage mit Rohren und Heizkörpern. Sie prüfen außerdem, ob die zusätzlich zu erbringende Leistung des Kessels ausreicht oder nicht. Falls dies der Fall sein sollte, schlagen sie Ihnen umsetzbare Alternativen vor.


War der Beitrag hilfreich?
Hat mir weitergeholfen! (noch keine Bewertungen)
Loading...