Baubegriffe mit dem Anfangsbuchstaben P

Beitrag: Alle Baubegriffe mit dem Anfangsbuchstaben P
Alle Baubegriffe mit dem Anfangsbuchstaben P - Foto: andreas160578 / pixabay.com

Schnellzugriff:

Palisade
Paneel
Parkett
Passivhaus
Photovoltaik
Porenbeton
Pressziegel
Primärenergiebedarf
Pultdach
PVC


Palisade

Eine Palisade ist eine Befestigung aus aneinandergereihten Pfählen. Ursprünglich waren sie aus Holz und dienten der Verteidigung, heute werden neben Rundhölzern auch Betonpfosten verwendet. Man findet Palisaden heute am häufigsten im Landschafts- und Gartenbau.

Paneel

Paneele (niederländisch für „Tafeln“) sind schmale, plattenförmige Bauelemente, die für die Verkleidung von Wänden, Fassaden oder Decken verwendet werden. Meist sind Paneele aus Holz, Glas oder Metall, es gibt sie aber auch mit Kunststoff-Oberfläche. Außerdem werden größere bzw. zusammengeschaltete Solarmodule auch als Solarpaneele bezeichnet.

Parkett

Parkette sind kleine Holzstäbe, die in unterschiedlichen Mustern zu einem Parkettfußboden verlegt werden. Sie können aus verschiedensten Holzarten, sowie von verschiedenen Größen sein und entweder verklebt oder genagelt werden. Parkett gibt es aber auch, wie man es besonders vom Laminat kennt, mit Klicksystem, was kleben oder nageln überflüssig macht und das Verlegen erleichtert.

Man unterscheidet gemeinhin unter Einschichtparkett und Mehrschichtparkett. Mehrschichtparkett, das auch oft als Fertigparkett bezeichnet wird, besteht aus mindestens zwei Schichten, von denen eine aus Vollholz besteht. Während zweischichtiges Parkett verklebt werden muss, sind bei mehrschichtigem Parkett auch andere Verlegearten, darunter auch das Klicksystem, möglich.

Passivhaus

Ein Passivhaus ist ein Wohngebäude, in dem nicht bzw. kaum aktiv geheizt werden muss. Durch eine besonders gute Wärmedämmung, innere Wärmequellen sowie effektive Wärmerückgewinnung werden mindestens 80 Prozent der Heizenergie eingespart. Eine Heizungsanlage ist nicht notwendig, es können aber Fußbodenheizflächen verlegt werden, die meist mit Solarenergie betrieben werden.Der Bedarf an Heizwärme liegt bei einem Passivhaus bei maximal 15 kWh pro Jahr.

Photovoltaik

Photovoltaik bezeichnet die Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie mittels Solarzellen, in denen durch die Sonneneinstrahlung Ladungsträger freigesetzt und Strom erzeugt wird.

Porenbeton

Porenbeton ist ein Leichtbeton, der einfach zu verarbeiten ist und eine gute Dämmung bietet. Er besteht aus Sand, Zement, Kalk, Wasser sowie Aluminiumpulver, welches ihn aufblähen und so die Poren entstehen lässt. Er wird anschließend dampfgehärtet und bevorzugt für Wände, Fassaden und Decken verwendet.

Pressziegel

Pressziegel, auch Pressdachziegel genannt, werden einzeln gepresst. Sie entstehen ohne und mit Falz. Dank dieser Herstellungsart ist eine große Formenvielfalt möglich. Auch größere Ziegel sind möglich. Zudem werden spezielle Formziegel gefertigt, die an Dachrändern und Durchgängen schützen.

Primärenergiebedarf

Zum Primärenergiebedarf gehört sowohl der Energieaufwand für Heizung und Warmwasser, als auch die Menge an Energie, die für die komplette Haustechnik wie Bereitstellung, Pumpen, Lüftung und Steuerung der Anlage benötigt wird. Am Primärenergiebedarf wird die Energieeffizienz eines Hauses gemessen. Seine Höchstgrenze wird in der Energiesparverordnung festgesetzt.

Pultdach

Anders als viele bekannte Dachformen wie das Satteldach oder das Walmdach, besteht das Pultdach aus nur einer Dachfläche. In der Regel findet man Pultdächer auf Gebäuden mit zwei Vollgeschossen. Die untere Kante des Daches bildet die Traufe, die höher liegende Kante den First.

Im Gegensatz zum Flachdach ist die Dachfläche eines Pultdaches geneigt. Die Neigung ist meist recht flach, kann aber auch eine höhere Steigung haben. Pultdächer haben den Vorteil, dass es im Obergeschoss keine bzw. nur eine Dachschräge gibt, die deutlich kleiner ist als bei anderen Dachformen wie dem Satteldach.

Da die gesamte Dachfläche direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, bietet sich ein Pultdach außerdem für die Installation von Solarkollektoren an. Des Weiteren ist es eine kostengünstige Alternative zu anderen, weniger einfachen Dachformen. Ein Pultdach mit einem runden Grundriss, wie man ihn z.B. bei Türmen vorfindet, bezeichnet man als Ringpultdach.

PVC

PVC – kurz für Polyvinylchlorid – ist ein thermoplastischer Kunststoff, den es in harter und weicher Form gibt. Hartes PVC wird z.B. für Dachrinnen und Rohre verwendet, weiches PVC kennt man vor allem als Bodenbelag, es wird aber auch als Material für Isolierungen und Schläuche genutzt.


War der Beitrag hilfreich?
Hat mir weitergeholfen! (Anzahl positiver Bewertungen:1)
Loading...