Der Energiebedarfsausweis

Energiebedarfsausweis
 
 
 
Der Energiebedarfsausweis ist die deutlich aufwendigere und detailliertere, aber auch teurere Variante des Energieausweises.  Bei einer einfachen Analyse ohne Begutachtung oder Vermessung vor Ort werden zwischen 80 und 200 Euro fällig, bei einer detaillierten Begutachtung vor Ort werden abhängig von der Größe des Gebäudes kann der Ausweis bis zu 1.000 Euro kosten.

Der Energiebedarfsausweis gibt Auskunft über die reale Energieeffizienz eines Gebäudes. Dazu wird durch einen Fachmann der jährliche Energiebedarf durch Beheizung, Warmwasseraufbereitung und Wohnungslüftung ermittelt. In diese Berechnung fließen Faktoren wie Gebäudehülle und –dämmung, Fenster oder Dach ein, auch Baumaterialen und Bauweise sowie die Lüftungs- und Heizanlage oder die Nutzung regenerativer Energien werden beachtet.

Diese Daten ergeben den jährlichen Energieverbrauch des Gebäudes bei einem durchschnittlichen Nutzungsverhalten und Klima, der als „Primärenergieverbrauch“ in den Bedarfsausweis eingetragen wird. Durch die fachmännische Ausstellung enthält der Ausweis zudem Modernisierungshinweise und Einsparpotentiale für den Immobilienbesitzer.


  • Abschlag: Die Abschlagszahlung bezeichnet die Teilauszahlung einer Schuld. Insbesondere im Bauwesen wird die Abschlagszahlung zur Abgeltung von erbrachten Teilleistungen genutzt, wenn noch... [mehr]
  • Dehnungsfuge: Die Dehnungsfuge ist ein baulich gewollter Spalt zwischen zwei Bauteilen, um die Bewegung oder Ausdehnung von Bauteilen z.B. bei Temperaturänderung zu ermöglichen und... [mehr]
  • Wachslasur: Wachslasuren werden zum Schutz von unlackierten Holzoberflächen eingesetzt. Der umweltschonende, lösungsfreie Überzug betont die natürliche Struktur des Holzes... [mehr]
  • Türen und die verschiedenen Türenarten: Türen haben sich in vielerlei Hinsicht als überaus nützliche Erfindung erwiesen, die aus der heutigen Gesellschaft nur schwer wegzudenken ist. Und obwohl sie zu... [mehr]
  • Fuge: Als Fuge wird der Spalt bzw. Zwischenraum zwischen zwei aufeinanderstoßenden Bauteilen bezeichnet. Sie wird durch Mörtel, Kleber oder spezielle Fugendichtung... [mehr]
  • Backstein: Unter den Begriff Backstein fallen zahlreiche unterschiedliche Werksteine, unter anderem diverse Arten von Ziegeln und Klinkern. Allen gemein ist, dass sie ausschließlich... [mehr]
  • Vollflächendämmung: Wenn ein Dämmstoff auf der gesamten Dach- oder Mauerwerksfläche verlegt wird, spricht man von einer Vollflächendämmung. Besonders beim Dach ist es ein gro... [mehr]
Energieausweis