Solaranlagen-Selbstbau: Do it yourself-Kollektoren

Beitrag: Solaranlagen-Selbstbau: Do it yourself-Kollektoren
Solaranlagen-Selbstbau: Do it yourself-Kollektoren - Foto: gerhardt12 / pixabay.com

Per Sonnenenergie seinen eigenen Strom zu erzeugen, zahlt sich langfristig finanziell aus. Doch zunächst muss Geld in den Bau einer Anlage investiert werden. Auch wenn es zahlreiche Fördermöglichkeiten gibt, sind die Anschaffung und der Aufbau nicht ganz billig. Sonnenkollektor-Anlagen gibt es daher auch im do it yourself-Verfahren.

Eine Solaranlage zur Stromerzeugung spart langfristig einiges an Kosten. Was viele Interessenten dennoch abschreckt, sind die hohen Anschaffungskosten. Dafür gibt es eine große Auswahl an Fördermöglichkeiten. Darüber hinaus haben sich einige Firmen auf do it yourself-Kollektoren spezialisiert, um dem Käufer den Monteur zu ersparen.

Ist ein Selbstaufbau wirklich von Vorteil?

Attraktiv ist die Selbstmontage deswegen, weil nach Abzug der Förderungen die Quadratmeterkosten bei einem Selbstaufbau, je nach Größe und System nur noch knapp über 40 Euro liegen. Den gekauften Einzelteilen liegen dann entsprechende Verschaltungsskizzen und eine Anleitung bei, die einen reibungslosen Aufbau ermöglichen sollen. Wer möchte, kann die Unterstützung noch um Fachliteratur und Lehrvideos ergänzen.

Soweit die Theorie. Wer schon einmal die Einrichtungsgegenstände eines bekannten schwedischen Möbelhauses in Eigenregie aufgebaut hat, der weiß, wie kompliziert sich der Aufbau selbst einfachster Regalsysteme ohne fachmännische Unterstützung gestalten kann. Bedenklich stimmt auch die Tatsache, dass das Werkeln auf einem Schrägdach einiges an körperlicher Fertigkeit voraussetzt. Wer also kein handwerkliches Geschick mitbringt und noch nie einen Lötkolben in der Hand hatte, sollte eventuell doch lieber auf den Solarinstallateur zurückgreifen, denn das Anbringen einer Solaranlage ist nicht ganz ungefährlich.


War der Beitrag hilfreich?
Hat mir weitergeholfen! (Anzahl positiver Bewertungen:1)
Loading...