Die KfW-Bank Förderung

Die KfW-Bank bietet Ihnen zwei verschiedene Förderprogramme. Zum einen gibt es das KfW-Wohneigentumsprogramm, welches Sie in Anspruch nehmen können, wenn Sie nicht zu den Wohn-Riester-Förderberechtigten gehören und trotzdem nicht auf staatliche Förderung beim Immobilienkauf verzichten wollen. Antragsberechtigt sind alle, rechtlich gesehen, natürlichen Personen, die eine Wohnimmobilie zur Selbstnutzung kaufen wollen.

Wohneigentumsprogramm

Förderung durch die KfW-Bank

Unterstützung bekommen Sie auch, wenn Sie ihre Immobilie modernisieren wollen. Ihre Vorteile innerhalb des Wohneigentumsprogramms sind niedrige Zinsen des KfW-Darlehens, feste Zinssätze und eine Laufzeit des Darlehens bis zu 35 Jahren, praktischerweise gelten alle Konditionen auch bei nachrangigem Grundbucheintrag und Sie können dieses Programm mit anderen Fördermitteln kombinieren. Das Wohneigentumsprogramm dient einer langfristigen Finanzierung Ihres Baus oder Erwerbs einer Wohnimmobilie, die Sie selbst nutzen und damit so etwas wie eine Absicherung im Alter darstellen.

Die KfW-Bank steuert bis zu 30 Prozent der angemessenen Gesamtsumme, dabei maximal 100.000 Euro, als Darlehen bei. Sie sollten die effektiven Zinssätze verschiedener Banken vergleichen, da die KfW oft sehr günstige Zinssätze anbietet, jedoch lohnt sich hier umfassende Information und ein Vergleich der aktuellen Angebote. Sie müssen das bewilligte Darlehen innerhalb von zwölf Monaten nach Darlehenszusage abrufen, grundsätzlich in einer Summe, maximal in zwei Teilen.

Zum anderen unterstützt Sie die KfW-Bank mit dem Programm „Energieeffizientes Bauen“, wenn Sie Ihre Wohnimmobilie energietechnisch sanieren wollen oder Sie von Grund auf energieeffizient neu bauen wollen. Um innerhalb des festgelegten Rahmens der KfW-Förderung für energieeffizientes Bauen zu bleiben und die Förderung zu erhalten, muss der erforderliche energetische Standard durch einen Sachverständigen bestätigt werden.

Finden Sie die passende Finanzierung für Ihre Immobilienwünsche.

Sie suchen eine passende Baufinanzierung oder wollen für eine neue Wohnung einen Kredit aufnehmen? 

Energieeffizientes Bauen wird gefördert

Die Werte des Energieeffizienzhauses beruhen auf  der Energieeinsparverordnung. Mit dieser zielgenauen und verbraucherfreundlichen staatlichen Förderung möchte der Staat Sie motivieren das Energie-Einsparpotenzial Ihrer Immobilie auszuschöpfen. Teilweise weniger als drei Prozent Zinsen zahlen Käufer einer energieeffizienten Immobilie im KfW-Programm „Energieeffizientes Bauen“.

Pro Wohneinheit können Sie so ein Darlehen von bis zu 50.000 Euro bekommen, zum Beispiel wenn Sie eine gute Dämmung haben oder Wärmepumpen und Solaranlagen benutzen. Die energierelevanten Fakten müssen Sie sich von einem Sachverständigen bescheinigen lassen, umso effizienter Sie in Ihrer Immobilie Energie sparen, mit desto attraktiveren Konditionen können Sie von der KfW-Bank ein Darlehen erhalten. Die Vermittlung des Kredits übernimmt Ihre Hausbank, Sie müssen sich also nicht direkt an die KfW wenden.

Links zu den diversen Fördermöglichkeiten finden Sie auf der Homepage der KfW Förderbank.

Desweiteren gibt es zahlreiche kostenlose Rechentools im Internet. Unter anderem den Immobilienrechner des Finanz- und Investmentportals www.investinformer.de,  mit dem man wichtige Rahmenparameter für eine geeignete Kapitalanlage bestimmen und damit der Investment Entscheidungsprozeß unterstützt werden kann.