Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?

Services

Immobilie richtig verkaufen – Von der Bewertung bis zum Kaufvertrag
Immobilie richtig verkaufen – Von der Bewertung bis zum Kaufvertrag

Oft ist die eigene Immobilie der größte Besitz und ganze Stolz des Eigentümers. Dennoch gibt es manchmal gute Gründe für einen Ve…

weiterlesen
Wie finde ich das richtige Umzugsunternehmen?
Wie finde ich das richtige Umzugsunternehmen?

Einen Umzug in Eigenregie zu organisieren spart zwar unter Umständen Geld, ist aber oft ein großer Stressfaktor – besonders wenn…

weiterlesen
Baufinanzierung: Ein umfassender Vergleich spart bares Geld
Baufinanzierung: Ein umfassender Vergleich spart bares Geld

Endlich ist ein neues Heim oder ein schönes Baugrundstück gefunden, steht auch schon die nächste Suche an: Die nach der passenden…

weiterlesen

Immobilien in Berlin: Leben und Arbeiten in der Hauptstadt

Deutsche Hauptstadt, Weltstadt der Kultur, Politik, Medien und Wissenschaften, Stadt des Designs, grünste Hauptstadt Europas oder schlicht und ergreifend Berlin: Die Metropole ist im ständigen Wandel und eine Stadt der Kontraste. Vom Szenekiez, über schicke Nobelgegenden bis hin zu familienfreundlichen, grünen Straßenzügen – Das ist Berlin!

So individuell und kontrastreich wie die Hauptstadt und die Hauptstädter, so unterschiedlich und vielfältig sind auch die Immobilienangebote. Extravagante Lofts in Berlin Mitte, gemütliche und preiswerte Wohnung am Stadtrand, große WGs, kleine Kiezwohnungen, klassischer Berliner Altbau oder schnieker Neubau, hier ist für jeden Geschmack etwas Passendes dabei.

Die lebendige und dynamische Atmosphäre, die die Stadt ausstrahlt, lockt Menschen aus aller Welt an und das oft nicht nur für ein Sightseeing-Wochenende. Jährlich wächst die Stadt um ca. 50.000 Berliner und Berlinerinnen. Gerade junge Leute werden von dem einzigartigen Großstadtflair Berlins angezogen, nicht zuletzt wegen den hervorragenden Unis und Hochschulen und den schier unendlichen, beruflichen Möglichkeiten in einer Startup-Hochburg wie Berlin.

Eine ständig wachsende Stadt birgt natürlich auch Herausforderungen – Allen voran die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum. Anders als viele andere deutsche Großstädte hat Berlin den Vorteil noch über zahlreiche freie Bauflächen zu verfügen. Auf immer mehr dieser Flächen entstehen nun auch neue Wohnungen oder sind zumindest in Planung. Da auch hier das Prinzip „Nachfrage bestimmt das Angebot“ gilt und neu gebaute Wohnungen – egal ob zum Kauf oder zur Miete – meist kostspieliger als Altbestände sind, steigen die Miet- und Kaufpreise in Berlin stetig.

Immobilienpreise in Berlin – Wo ist Wohnen bezahlbar?

Je beliebter die Stadt, desto höher die Immobilienpreise. Da die Stadt immer größer und der Wohnraum immer knapper wird, steigen die Preise zum Teil in schwindelerregende Höhen. In einigen Kiezen haben sich die Mietpreise pro Quadratmeter in den letzten Jahren mehr als verdoppelt. Auch das ist sicher einer der Gründe dafür, warum die Berliner deutlich seltener umziehen als der Bundesdurchschnitt. Lieber in der kleinen, günstigen Wohnung bleiben und ein Hochbett für den Nachwuchs bauen, anstatt in eine größere und deutlich teurere Wohnung ziehen, ist in vielen Stadtteilen gelebter Alltag.

So kreativ die Berliner bei der Ausnutzung des vorhandenen Wohnraumes auch sein mögen – Nicht immer lässt sich ein Umzug in eine neue Bleibe vermeiden. Und auch dank der stetig steigenden Zahl Neuberliner, herrscht immer viel Trubel auf dem Immobilienmarkt. Hier gilt es genau zu vergleichen, immer mehrere Besichtigungen zu vereinbaren und genau zu prüfen, wo die Preise zum Budget passen. Die bekannte Faustregel, dass nicht mehr als ein Drittel des Nettohaushaltseinkommens für Wohnen ausgegeben werden sollte, gilt in Berlin meist nicht – hier sind es im Schnitt deutlich mehr als 40% und auch die Mietpreisbremse, die noch bis zum 31. Mai 2025 für Berlin gilt, bremst diesen Trend nur bedingt.

Am höchsten sind die Mietpreise pro Quadratmeter in Prenzlauer Berg, dicht gefolgt von Weißensee und Pankow. Hier liegt der Quadratmeterpreis bei über 11 Euro. Hingegen ist die Chance auf eine günstige Mietwohnung in Hellersdorf , Spandau, Reinickendorf und Köpenick am höchsten. Wenn Sie eine Wohnung kaufen möchten, ist Berlin Mitte das mit Abstand teuerste Metier mit über 6.000 Euro pro Quadratmeter. Grundsätzlich sind die Preisunterschiede für Eigentumswohnungen je nach Bezirk sehr groß. Für eine Wohnung in Schöneberg müssen Sie ca. 4.000 Euro pro Quadratmeter investieren – in Hellersdorf nur knapp 2.000 Euro. In der Regel sind die Immobilienpreise im Berliner Speckgürtel erschwinglicher als direkt in der Stadt. Aber auch hier sind die Unterschiede zwischen den Städten und Gemeinden preislich teils gravierend. Während Sie in Hennigsdorf noch recht moderate Miet- und auch Kaufpreise vorfinden, gehören Kleinmachnow und Potsdam eher zu den hochpreisigen Wohnorten.

Jedem Topf seinen Deckel – Jedem Berliner seinen Kiez

Die Frage, welcher Kiez der Schönste ist und wo es sich am besten wohnen lässt, löst zwischen Berlinerinnen und Berlinern gern mal hitzige Diskussionen aus. Die Besonderheit der Hauptstadt besteht darin, dass jeder Bezirk, jeder Stadtteil und jeder Kiez den Charm einer eigenen kleinen Stadt ausstrahlt und keiner dem anderen gleicht.

Studenten fühlen sich meist im Szeneviertel Friedrichshain wohl. Hier sind die Straßen gesäumt mit vielen Bars, Clubs und es gibt zahlreiche Parks, die im Sommer zum Flanieren einladen. Berlin-Mitte lockt eher mit Großstadtfeeling, viel Kultur und zahlreichen Shoppingmöglichkeiten. Mitte ist ein besonders vielseitiger Bezirk, der über die Friedrichstraße mit Wohnraum für besser Betuchte bis hin zum Rosenthaler Platz mit Hipster-Flair eine Menge zu bieten hat. Während bei jungen Familien oft eher eine Wohnung in Prenzlauer Berg oben auf der Wunschliste steht, zieht es Senioren meist in ruhigere Gefilde an den Stadtrand.

Apropos Stadtrand: Nicht nur wegen der Wohnungsknappheit innerhalb der City und den teils exorbitanten Preisen zieht es immer mehr Berliner in den Speckgürtel. Auch für jene, denen Berlin schlichtweg zu voll ist, die aber auf die Vorteile einer Großstadt, wie dem Jobmarkt oder den kulturellen Möglichkeiten, nicht verzichten möchten, wird früher oder später Berlins direkte Nachbarschaft attraktiv. Besonders Familien wünschen sich oft mehr Platz und Ruhe und nehmen daher auch gern die teils langen Wartezeiten für Baugrundstücke in Brandenburg in Kauf. Dass das Leben außerhalb der Stadt viele Vorteile haben kann, zeigt ein Fakt ganz deutlich: In den letzten Jahren zog es ca. doppelt so viele Berliner ins Brandenburger-Umland, als Brandenburger nach Berlin. Besonders häufig ziehen die ehemaligen Großstädter in die Landkreise Oberhavel und Barnim – dicht gefolgt von Märkisch-Oderland. Aber egal, wohin es Sie zieht - Die gute Infrastruktur macht es möglich, dass der Weg zurück ins Großstadtgetümmel schnell zurückgelegt ist.

Mit immobilo zum neuen Heim oder dem neuen Gewerbeobjekt

Egal, ob eine Mietwohnung im Zentrum von Berlin, eine Eigentumswohnung als Kapitalanlage, die im Zuge der zahlreichen Neubauprojekte entsteht, ein Eigenheim im idyllischen Umland oder eine Gewerbeimmobilie, falls Sie sich der Gründerszene der Hauptstadt anschließen wollen – Da immobilo die Anzeigen zahlreicher namhafter Immobilienportale und regionaler Tageszeitungen sowie Anbieter listet, bekommen Sie schnell einen guten Marktüberblick, was Ihnen die Suche nach dem passenden Immobilienangebot deutlich erleichtert. Mit dem kostenlosen Suchagenten werden Sie per Mail sofort über neue Angebote zu Ihrer Suche informiert und können so Ihre Chancen auf das Wunschobjekt erhöhen.