Wohnen & Essen


Renovieren und Modernisieren sind nicht nur aus ästhetischen Gründen spannend. Manchmal müssen sogar konkrete Mängel und Schäden beseitigt werden. Dabei gibt es verschiedene Richtlinien, wenn es sich beispielsweise um ein denkmalgeschützes Haus handelt. Und wer ist eigentlich für die Beseitigung von kleinen Makeln verantwortlich?

Mietrecht: Wer Renovieren oder Modernisieren muss
  • Aufteilung Wohnbereich und Essecke Lag in der letzten Zeit die Wohnküche voll im Trend, in welcher sich von all den Kochsendungen angestachelte Hobbyköche abends verausgabt haben und Freunden mit 5-Gänge-Menüs imponierten, geht der Trend nun wieder zur... [mehr]
  • Einbauschrank Einbauschränke sind nicht nur schick, weil passgenau und individuell, sondern bieten auch Vorteile beim Kauf und Verkauf einer Wohnimmobilie. Damit diese Vorteile durch eine kostspielige Fertigung nicht verschwinden, gibt es... [mehr]
  • Arbeitszimmer und Home Office Das Geheimnis eines guten Büros, in dem Sie sich wohlfühlen und gleichzeitig effizient arbeiten können, liegt in der Einrichtung. Zentrum Ihres Home Offices ist der Arbeitsbereich, Schreibtisch und Stuhl. [mehr]
  • Füsse hoch und entspannen mit Relaxmöbeln Nach einem stressigen und kräftezehrenden Arbeitstag suchen viele die Entspannung in den eigenen vier Wänden – denn was gibt es Schöneres, als es sich abends auf der Couch so richtg gemütlich zu machen? Beine... [mehr]
  • Kinder-Möbel: sollten robust und schadstofffrei sein Kinderträume werden heute oftmals schon im eigenen Kinderzimmer wahr: bunt geschmückte Tapeten, Hochbetten mit Rutschen, riesige Stofftiere – all das lässt Kinderherzen heutzutage höher schlagen. Die... [mehr]
  • Alte Möbel können in neuem Glanz erstrahlen. Foto: Kathrin Antrak / pixelio.de Alte Möbel behalten oder durch neue ersetzen? Diese Frage beantwortet meist der Geldbeutel. Etwas anders sieht es in Sachen Wohn-Accessoires aus: Schon mit geringen Mitteln lässt sich eine ganz andere Stimmung zaubern durch... [mehr]
  • Bücherregal: Der optimale Platz für Bücher. Foto: Siegfried Fries / pixelio.de Wer viele Bücher hat, kennt das Problem: Wie lässt sich der Lesestoff harmonisch in den Wohnraum integrieren? Und wohin mit den Büchern, damit sie zwar griffbereit sind, aber optisch keine Unruhe in die Wohnung bringen? [mehr]
  • Recyclingmöbel liegen im Trend Ein alter Kakaosack als Kissenbezug, ein aus verschiedenfarbigen Sofapolstern zusammengeflickter Sessel oder ein Wandregal, welches aus unterschiedlichen Holzarten zusammengezimmert ist– diese kuriosen Möbelkonstruktionen... [mehr]
  • Wohnzimmer Wenn Sie Wohn- und Essbereich in einem Raum vereinen wollen, liegen damit Sie voll im Trend. Stilvoller und geordneter wirkt die Kombination jedoch, wenn Sie die beiden Bereiche zumindest visuell voneinander abgrenzen.   [mehr]
  • Die Wohnküche - Mittelpunkt der Wohnung Den üblichen Wohnvorstellungen entsprechend stellt ja das Wohnzimmer den Lebensmittelpunkt der Familie in der Wohnung dar, doch seit einigen Jahren geht der Trend immer mehr in Richtung Küche. Anstatt dort nur Essen... [mehr]
  • 1 von 2

Irgendwann passiert es jedem: In der Wohnung geht etwas kaputt und man hat entweder nicht die handwerklichen Fähigkeiten, es zu reparieren, oder sieht sich schlichtweg nicht in der Pflicht, es zu tun. Ähnlich verhält es sich bei der Frage, ob man die Mietwohnung renovieren muss oder das die Aufgabe des Vermieters ist. Allgemein gilt, dieser ist sowohl für die Instandhaltung als auch für die Instandsetzung der Mietwohnung verantwortlich – besonders gilt das natürlich, wenn es sich um Schäden handelt, die der Mieter nicht selbst zu verantworten hat. Er muss die Mängel nur unverzüglich melden, damit er die sie beheben oder im schlimmsten Fall die Mietwohnung sanieren lassen kann. So gilt das deutsche Mietrecht allgemeinhin als recht mieterfreundlich, einiges gibt es aber doch, was beim Thema Mietwohnung renovieren in den Aufgabenbereich ebendieser fällt.

So etwa die viel diskutierten Schönheitsreparaturen, die Gegenstand unzähliger Mieter-Vermieter-Streits sowie Gerichtsverhandlungen sind. Diese müssen ausgeführt werden, wenn im Mietvertrag eine entsprechende Klausel vorhanden ist. Generell bedeutet das: Alles, was sich im Laufe der Zeit beim Bewohnen der Mietwohnung abgenutzt hat, muss erneuert werden. Die Mietwohnung streichen gehört ebenso dazu wie Tapezieren oder Kalken von Wänden und Decken sowie gegebenfalls die optische Erneuerung von Heizkörpern, Türen und Fenstern.

Auch das Thema Mietwohnung modernisieren wirft häufig Fragen auf – bei einer Modernisierung werden die Wohnräume entweder in ihrem Komfort verbessert, indem zum Beispiel der Schall- und Wärmeschutz verstärkt oder ein Balkon angebaut wird – oder es wird versucht, durch entsprechende Maßnahmen eine nachhaltige Energieeffizienz zu erzielen. Der Nachteil für die Mieter: Der Vermieter kann für die Modernisierung Mieterhöhung verlangen, auch dann, wenn eine Modernisierungsmaßnahme gesetzlich vorgeschrieben ist, also nicht vom Vermieter initiiert. Wer in punkto Mietrecht gut informiert ist, ist klar im Vorteil. Auf den Seiten des immobilo Ratgebers findet sich daher allerhand Wissenswertes zum Renovieren und Modernisieren von Mietwohnungen.