Solarthermie-Komplettanlagen – eine runde Sache

Solarthermie ist ein praktisches System, wenn der Hausbesitzer die Warmwasserversorgung des Trinkwassers oder der Heizung unterstützen möchte: Durch eine solarthermische Anlage kann Sonnenenergie in Wärme umgewandelt werden. Dafür besteht eine solche Anlage aus vielen einzelnen Bestandteilen. Damit alles passt, ist der Kauf einer Komplettanlage von Vorteil, denn so ist sicher, dass alle Komponenten harmonieren.

Viele Hausbesitzer sind daran interessiert, ihre Warmwasserversorgung oder die Heizung durch Solarthermie zu unterstützen. Da es verschiedene Möglichkeiten gibt, die Kollektoren auf dem Dach oder an der Fassade zu befestigen, sollte sich jeder Interessent darüber informieren, welche Form für ihn am geeignetsten ist.

Dabei gibt es auch die Wahl zwischen Komplettanlagen und dem Aufbau aus Einzelteilen. Eine Anlage ist aus mehreren Bestandteilen zusammengestellt: Wärmetauscher, Wärmeträger, Speicher, Kollektoren, Regelung und Steuerung, Armaturen, Sicherheitseinrichtungen, Rohrleitungen und die Pumpe.

Komplettanlage
Komplattanlagen gibt es beispielsweise von Wagner Solar. Foto: www.wagner-solar.com

Die Bestandteile einer solarthermischen Anlage

Dabei spielen die Kollektoren die wichtigste Rolle: Sie sammeln per Absorptionsflüssigkeit – einer Mischung aus Wasser und Frostschutzmittel - die Sonnenenergie und wandeln sie in Wärme um. Das erwärmte Medium wird mit Rohren, angetrieben von einer Umwälzpumpe, zum Speicher transportiert. Der Wärmetauscher wiederum überträgt, bei gleichzeitiger Trennung beider Kreisläufe, die Wärme von der Trägerflüssigkeit auf das zu erwärmende Wasser. Die Regelungen, Steuerungen und ähnliche Elemente werden gebraucht, um das System zu koordinieren beispielsweise die Arbeit der Umwälzpumpe, die Überwachung der Temperaturgrenzwerte im Speicher und die Analyse des gesamten Verhaltens der thermischen Solaranlage. Zu den Sicherheitsarmaturen gehören ein Rückschlagventil, ein Entlüftungsventil, eine Befüll- und Entleerungsarmatur und diverse Absperrventile.

Problematisch wird es, wird keine Komplettanlage gekauft, sondern einzelne Bestandteile, die unter Umständen nicht einwandfrei zusammenarbeiten. Auch, wenn der Kauf von Einzelteilen günstiger erscheint, ist die Komplettanlage – vor allem für Laien – empfehlenswerter.