Sonnenenergie: Die Kraft der Sonne nutzen

Die Sonne ist ein Energielieferant, der kostenlos und zuverlässig auf der ganzen Welt zur Verfügung steht. Da ihre Energie emissionslos und dauerhaft verwendbar ist, leistet die Nutzung der Sonnenenergie sogar einen Beitrag zum Umweltschutz.

sonnenenergie
Die Sonne - umweltschonenender Energielieferant. Foto: Kurt Bouda / pixelio.de

 

Solaranlagen


Zwei Arten von Solaranlagen haben sich am Markt durchgesetzt:

Neu hinzugekommen sind Hybridkollektoren, die sowohl Strom als auch Warmwasser produzieren können. Hier ist von Photothermie die Rede.

Die Entdeckung des photoelektrischen Effektes im 19. Jahrhundert legte den Grundstein für den heutigen Einsatz der Solarenergie. Die Fähigkeit, Sonneneinstrahlung in Energie umzuwandeln, kann vielfältig genutzt werden: Durch Photovoltaikanlagen (PV) wird Sonnenkraft direkt in elektrischen Strom umgewandelt, Solarthermie hat hingegen die Aufgabe, heißes Wasser aufzubereiten.

Sonnenkollektoren sind das A und O, um Sonnenenergie zu nutzen. Kleinere Solaranlagen sind heutzutage schon auf vielen Hausdächern und Fassaden zu finden. Aber auch die Industrie nutzt Solarenergie schon seit geraumer Zeit. Daher sind sie schon lange keine exotische Randerscheinung mehr, für die großen Aufwand betrieben werden müsste. Sonnenkollektoren gehören mittlerweile zum Standardrepertoire der Heizungsindustrie und des Fachhandwerks.

Solarthermie und Photovoltaik: Die Steckenpferde der Solarenergienutzung

Für Privathaushalte ist vor allem die Solarthermie reizvoll, da die Trinkwassererwärmung und das Betreiben der Heizung per Sonnenenergie weitgehend unabhängig von Preisschwankungen des Energiemarktes machen. Aber auch Photovoltaik (PV) lohnt sich, denn hier kann der entstandene Strom entweder selbst genutzt oder verkauft werden.

Sonnenenergie nutzen, bedeutet Förderung durch den Staat

Das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz), das seit 2009 gültig ist, hat zum Ziel, den Anteil erneuerbarer Energien an der Stromversorgung bis 2020 auf einen Anteil von mindestens 30 % zu erhöhen. Dies beinhaltet auch Anforderungen an Eigentümer: Wer eine Neubauimmobilie besitzt, ist verpflichtet, erneuerbare Energien für die Wärmeversorgung zu nutzen. Entsprechend werden Solarthermie und auch Photovoltaik vom Staat gefördert. Bei der direkten Stromerzeugung verspricht der Staat feste Vergütungssätze und einen 20jährigen Vergütungszeitraum, für Solarthermie winkt Förderung in Form des Marktanreizprogramms.

 

Neu installierte Solaranlagen in Deutschland
Vergrößern Neu installierte Photovoltaikanlagen in Deutschland. Grafik: bsw-solar.de