Anschaffungskosten von Photovoltaik, Solarthermie und Photothermie

Die Preise von Photovoltaik-, solarthermischer und photothermischer Anlage variieren in Abhängigkeit von Größe, Qualität und Installation. Geht man jedoch davon aus, eine Anlage auf einem durchschnittlichen Einfamilienhaus zu montieren, lassen sich die Anschaffungspreise durchaus vergleichen.

sonnenenergie
Photovoltaik, Solarthermie und Photothermie haben unterschiedliche Anschaffungspreise. Foto: Christoph Froning / pixelio.de

Gemessen am Verbrauch einer vierköpfigen Familie in einem typischen Einfamilienhaus in Deutschland aus, lassen sich die Anschaffungskosten für Photovoltaik (PV), Solarthermie und Photothermie vergleichen. Grundsätzlich sind die Kosten abhängig von Größe und Qualität der Anlage.

Photovoltaik

Pro kWp liegt der Preis für Photovoltaikanlagen im Bereich der einfachsten Ausführung in Form von polykristallinen Modulen bei ca. 2.000 Euro, für Dünnschichtmodule bei 2.600 – 3.700 Euro. Durchschnittlich ergibt sich also ein Preis von rund 3.500 Euro pro kWp. Demnach liegen die Anschaffungskosten der Photovoltaikanlagen für ein typisches Einfamilienhaus im Schnitt bei 12.000 Euro bis 14.000 Euro für 2,5 kWp; bei 7,6 kWp wären es rund 31.000 Euro.

Solarthermie

Bei der Montage einer Solarthermieanlage muss überlegt werden, welchen Zweck sie erfüllen soll. Solarthermie kann genutzt werden, um das Brauchwasser zu erwärmen, was auch schon eine kleine Anlage bewerkstelligen kann. Das komplette Betreiben der Heizung per Solar ist im Grunde kaum möglich, da die Anlage ausgesprochen groß sein müsste. Zudem gibt es auch hier wieder Kollektoren, deren Qualität höher ist und die daher in der Anschaffung preisintensiver ausfallen.

Wird wieder von einem Einfamilienhaus mit einer darin lebenden vierköpfigen Familie ausgegangen, würden eine Kollektorfläche von ca. 4 bis 6 Quadratmeter und ein Pufferspeicher von 300 bis 400 Liter Fassungsvermögen benötigt, um die Warmwasserversorgung zu regeln. Die Anschaffungskosten würden in diesem Fall zwischen 4.000 und 6.000 Euro liegen, bei Verwendung der hochwertigeren Vakuumröhrenkollektoren anstelle der Flachkollektoren, so wäre mit einem Preis von 7.000 bis 10.000 Euro zu rechnen.

Möchte man die Heizung sinnvoll mit Solarthermie ergänzen, sollte bei einem Einfamilienhaus mindestens eine Kollektorfläche von10 bis 18m² montiert werden. In diesem Fall betragen die Anschaffungskosten zwischen 8.000 und 13.000 Euro.

Photothermie

Die Hybridform der Photothermie, die die Vorteile der Solarthermie und des Photovoltaik in sich vereint, lohnt auch in der Anschaffung. Auch hier kommt es auf die Qualität und Größe der Anlage an. Geht man von einer Anlagengröße von 15 Quadratmetern aus, die eine Wattleistung von 140Wp liefert und darüber hinaus noch das Brauchwasser erwärmt, muss man einen Anschaffungspreis von etwa 14.300 Euro ausgehen. Bei einem 2,5 Quadratmeter großen Hybridkollektor dieser Wattstärke kann man nämlich von Kosten von etwa 1.300 Euro ausgehen.