Energiedächer: Die Kraft der Sonne nutzen

Die Installation einer Photovoltaikanlage ist äußerst kompliziert und sollte nur von einem Elektriker vorgenommen werden, da zahlreiche Leitungen vom Dach ins Haus hinein verlegt werden müssen. Erfahren Sie bei uns, ob Ihr Dach für die Installation einer Photovoltaikanlage geeignet ist und erhalten Sie hilfreiche Tipps wie Sie Installateuren fachmännisch über die Schulter schauen können, um bei der Installation Geld zu sparen.

Energiedächer

Photovoltaikanlage auf dem Schrägdach eines Hauses
Viele Photovoltaikanlage werden auf dem Dach installiert. Foto: Steinbrich / pixelio.de

1. Aufdach

Das beliebteste Verfahren in Deutschland ist die Aufdachlösung. Hier werden Photovoltaikmoleküle mithilfe einer Metallkonstruktion befestigt. Es stellt für bereits gebaute Häuser eine kostengünstigere Alternative dar, da die Deckung erhalten bleibt. Durch den Wind werden die Module gekühlt und somit kann eine optimale Leistung erreicht werden.

2. Indach

Sehr viel aufwendiger und teurer als die Aufdachlösung ist die Indachlösung. Sie ist jedoch auch optisch ansprechender. Solarmodule werden bei dieser Methode auf die Unterkonstruktion des Daches integriert. Folglich werden die Dachpfannen nur entfernt und durch Solarmodule ersetzt. Der Vorteil bei diesem Verfahren ist, dass die Photovoltaikanlage vor Witterung besser geschützt ist als bei der Dachauflösung.

3. Das Schrägdach

Das Schrägdach besitzt einen Giebel, von welchem aus das Dach zu beiden Seiten des Hauses schräg abfällt. Diese Bauart ist die in Deutschland am meisten verbreitetste und eignet sich besonders für die Installation von Photovoltaikanlagen. Das Schrägdach bietet die entsprechende Dachneigung, die einen optimalen Ertrag zur Folge hat. Bei dieser Art von Dach sind die Aufdachlösung und Indachlösung möglich.

Solaranlage auf einem Flachdach
Solaranlage auf einem Flachdach

4. Das Flachdach

Bei der Anbringung einer Photovoltaikanlage werden Solarmodule auf einen Metallträger montiert. Hierdurch werden die Module schräg aufgerichtet, wodurch ein optimaler Neigungswinkel erzeugt wird. Je nach der Größe des Daches können eine Reihe von Photovoltaikmodulen aufgebaut werden. Es muss jedoch beachtet werden, dass ausreichend Platz zwischen den Reihen besteht, damit die einzelnen Module sich nicht gegenseitig durch die Verschattung behindern. Ein Flachdach bietet zudem eine höhere Angriffsfläche für den Wind, deswegen ist eine stabile Montage der Konstruktion besonders wichtig.

5. Das Pultdach

Auf einem Pultdach ist die Installation einer Photovoltaikanlage ebenfalls möglich. Diese Art von Dach fällt ohne Giebel von einer Seite zur anderen Seite des Hauses schräg ab. Die Dachausrichtung ist bei einer solchen Dachart von besonderer Bedeutung. Pultdächer sind nämlich nur zu einer Seite geneigt, daher ist eine optimale Nutzung der Sonneneinstrahlung meistens schwierig.

Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach

Montage einer Solaranlage
Die Installation einer Photovoltaikanlage sollte von einem Solateur durchgeführt werden.

Als Erstes müssen die einzelnen Solarmoldule elektrisch miteinander verbunden werden. Hier sehen es einige Montagsysteme vor,  Steckverbindungen zu verwenden. Andernfalls wird die Modulanschlussdose geöffnet, um die Anschlüsse miteinander zu verdrahten. In den Profilschienen des Befestigungssystems werden die Kabel verlegt. Sie gelangen durch die sogenannten Lüftungsziegel ins Innere des Hauses, welcher anstelle eines normalen Ziegels unterhalb der Photovoltaikanlage verwendet wird. Die Kabel werden dann mithilfe eines Elektroinstallationsrohrs oder Elektroinstallationsschlauchs durch die Wärmedämmung des Hauses gelegt, damit diese nicht beschädigt wird.

Gut zu wissen…

Die Schräge des Daches sollte zwischen Südost und Südwest ausgerichtet und möglichst nicht verschattet sein. Eine optimale Leistung ist bei einer Neigung zwischen 20 und 60 Grad zu verzeichnen. Auch das mitteleuropäische Klima ist für Photovoltaikanlagen sehr geeignet, denn Solarzellen und Solarkollektoren können auch diffuses Licht nutzen. Eine Solarstromanlage mit einer Fläche von 10 Quadratmetern deckt dabei die idealen Bedingungen hinsichtlich des jährlichen Mindeststrombedarfs einer Person ab.