Preise für Solaranlagen und Photovoltaikanlagen

Bevor die Vorzüge einer Solaranlage genutzt werden können, stehen Kauf und Installation an. Auch wenn für Solaranlagen in den letzten Jahren Preise und Kosten stetig gefallen sind, bleibt eine Photovoltaikanlage weiterhin eine größere Investition. Bauherren können sich kurzfristig eine Förderung sichern und langfristig von Einspeisevergütung und Unabhängigkeit von Energieversorgern profitieren. Bevor Sie eine Solaranlage kaufen, gilt es einiges zu beachten.

Photovoltaikanlage auf Dach
Preise und Kosten für Solaranlagen, Foto: Rainer Sturm / pixelo.de

Eine Solaranlage – egal, ob sie zur Produktion von Solarstrom oder für Solarthermie genutzt werden soll – ist im ersten Schritt meist eine größere Investition, die kaum aus der Portokasse getätigt werden kann. Je nach Umfang der Anlage klettern die Solaranlage-Kosten auf fünfstellige Eurobeträge. Zwar amortisieren sich die Installationskosten auf lange Sicht durch Einsparungen und Einspeisevergütung, die anfallen Kosten müssen dennoch bereits beim Kauf – sei es durch Barzahlung oder eine Finanzierung - gestemmt werden.

Die Preise für Solaranlage sind variabel

Wie teuer eine Solaranlage letztlich wird, ist von etlichen Faktoren wie der Anlagenart (handelt es sich um eine „klassische“ Photovoltaikanlage oder um eine Solarthermieanlage), der installierten Leistung, der beauftragten Firma und den örtlichen Gegebenheiten abhängig. Dennoch gibt es Durchschnittswerte, anhand derer grob abgeschätzt werden kann, wie teuer eine komplette Solaranlage und Montage letztendlich wird.

Unterschiede gibt es auch bei der Qualität der installierten Komponenten. Günstige Preise können auch durch schlechtere Qualität erkauft werden, doch nicht in jedem Fall garantiert ein hoher Preis eine hochwertige Qualität oder besonders lange Lebensdauer.

Die Faustformel besagt:

Pro kWp Leistung kostet eine Photovoltaikanlage circa 4.500 Euro, bei größeren Anlagen kann der Preis auf bis zu 3.000 Euro/kWp sinken.

Einzeln aufgeschlüsselt ergeben sich derzeit folgende Preise:

Kostenfaktor Preise / Kosten
Photovoltaik (PV) Module ca. 390 € - 470 € pro m² (entspricht 75 % - 80 % der gesamten Kosten)
Anlagenplanung ca. 20 € pro m² (entspricht 5 % - 7 % der gesamten Kosten)
Montage der Anlage ca. 200 € - 300 € pro kWp
Wechselrichter mit Fernüberwachung ca. 250 € - 350 € pro kWp
Aufständerung je nach Montageart ca. 300 € - 400 € pro kWp
Verkabelung Gleichstromseite / Wechselstromseite ca. 55 € pro kWp / ca. 40 € pro kWp
Sonstiges (Durchdringungen, Kabelkanäle, Blitzschutz, etc) ca. 100 € pro kWp


Sinkende Preise sorgen für zunehmende Attraktivität

Die Preise für Solarmodule sinken durch Konkurrenzkampf und Verbesserungen bei der Produktion seit Jahren beständig. Seit 2006 haben sich Solarstromanlagen im Schnitt um 40% verbilligt, ein Ende dieses Trends ist derzeit nicht abzusehen. Gleichzeitig wird die vom Staat garantierte Einspeisevergütung für Solarstrom schrittweise zurückgefahren, zuletzt zu Beginn des Jahres 2011. Es sollte also abgewogen werden, ob ein günstigerer Photovoltaik-Preis oder eher eine höhere Einspeisevergütung lohnenswert ist.


  • Eigenleistung je nach Ausbaustufe: Fertighäuser bieten die Möglichkeit, durch bestimmte Ausbaustufen Geld zu sparen. Je weniger Aufgaben die Hausbaufirma erledigt, desto größer fällt die... [mehr]
  • Bücherregale - so lassen sich Ihre Bücher am besten unterbringen: Wer viele Bücher hat, kennt das Problem: Wie lässt sich der Lesestoff harmonisch in den Wohnraum integrieren? Und wohin mit den Büchern, damit sie zwar... [mehr]
  • Sonnenstunden in Deutschland – Wie die Sonne die Solarenergie am laufen hält: Sonneneinstrahlung ist maßgeblich für den Ertrag von Solaranlagen verantwortlich. Daher ist es nicht ganz unerheblich zu wissen, welche Auswirkungen der... [mehr]
  • Abbruchgenehmigung: Der Abbruch von Gebäuden bzw. Gebäudeteilen mit mehr als 300 Kubikmeter Rauminhalt muss von der zuständigen Behörde genehmigt werden. Dazu wird ein fö... [mehr]
  • Traufe: Die Traufe, oder auch der Dachfuß, ist der untere, horizontale Abschluss einer geneigten Dachfläche. In der Regel schließt sie nicht auf einer Ebene mit der Mauer... [mehr]
  • Dachform: Die Dachform bezeichnet die die äußere, sichtbare Form des Daches, die oft von Standort, Finanzierung, von der Gebäudeart und der umgebenden Bebauung bestimmt wird... [mehr]
  • Restaurierung: Unter Restaurierung versteht man ganz allgemein Maßnahmen zur Instandsetzung von Kunstwerken und anderen Kulturgütern. Dabei kann es sich sowohl um Gemälde und Plastiken, als auch... [mehr]