Alternative Energien


Schall- und Wärmedämmung gehört bestimmt zu den wichtigsten Themen beim Hausbau. Zum Einen, weil niemand gern kalte Füße bekommt – auch nicht im Erdgeschoss -, zum Anderen, weil auch niemand gern bis mitten in die Nacht das Radioprogramm des Nachbarn mitverfolgen will. Unzureichende Wärmedämmung kann zudem noch enorme Kosten verursachen, wie eine Thermografie zeigen können sollte. Wer bei der Wahl von Dämmmaterialien oder auch einem Thermografieservice in keine Falle tappt möchte, sollte sich informieren.

Schall und Wärmedämmung: Unverzichtbar für moderne Gebäude
  • Alles über Stückholz für Biomasseheizungen Die Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle, Erdöl und Erdgas und der daraus resultierende, erhöhte CO2-Anteil in der Erdatmosphäre trägt nach Expertenmeinung einen wesentlichen Anteil zur globalen Erwä... [mehr]
  • Brennstoff Holzpellets für Biomasseheizung Eine weitere wirtschaftliche sowie umweltfreundliche Möglichkeit der Energiegewinnung mit Biomasse sind die sogenannten Holzpellets. Sie haben eine zylindrische Form und werden aus naturbelassenem, getrocknetem Restholz der... [mehr]
  • Energieholz - Zukunft für Biomasseheizungen Das neue ökologische Bewusstsein macht Biomasseheizungen für den Verbraucher endlich interessant. Betrieben werden diese Heizungsanlagen mit unterschiedlichen Varianten des Rohstoffes Holz, denen eines gemein ist: der ö... [mehr]
  • Pelletheizungen Heizungen, die erneuerbare Energien nutzen, sind aus guten Gründen auf dem Vormarsch: Sie verbinden sehr hervorragende Heizleistungen mit einem schonenenden Umgang mit der Umwelt. Technisch ausgereifte Pelletheizungen beispielsweise... [mehr]
  • Brennstoff Hackgut für Biomasseheizungen Biomasse als Alternative zu fossilen Brennstoffen zu nutzen wird immer beliebter,schließlich ist diese Möglichkeit des Heizens aus ökologischer und auch aus ökonomischer Sicht langfristig wertvoller als die Erzeugung... [mehr]
  • Vorteile Öl-Brennwertheizung - Energie sparen mit Öl, Solar und Holz Erneuerbare Energien, Solaranlagen und Strom-Wärmepumpen sind in aller Munde. Doch auch die Ölheizung ist noch lange nicht von gestern: So lässt sich eine Ölheizung sehr gut mit erneuerbaren Energien kombinieren. [mehr]
  • Windrad und Schmetterling Wer auf Energie aus fossilen Rohstoffen verzichten und fortan Ökostrom beziehen möchte, stößt bei der Recherche mittlerweile auf vielfältiges Angebot. Oft werden die Ökostromtarife mit Zertifikaten und G... [mehr]
  • Kaminofen mit Holz: Behaglichkeit serienmäßig Heizen mit Holz liegt im Trend: Ein Kaminofen zaubert Behaglichkeit in die Wohnräume und leistet einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Umwelt. [mehr]
  • Nachhaltigkeit Die drei grundlegenden Punkte, wenn es um nachhaltiges und energieeffizientes Bauen geht, sind effiziente Heizungs- und Warmwassersysteme, baulicher Wärmeschutz und die Nutzung regenerativer Energien. [mehr]
  • Energie und Passivhaus Passivhäuser sind Gebäude mit einer Lüftungsanlage und ohne klassische Heizung. Die Idee hinter dem Passivhaus ist die Deckung des Energiebedarfes durch „passive“ Quellen wie Sonneneinstrahlung und Abwärme... [mehr]
  • 1 von 2

Die eigenen vier Wände sollen nicht nur groß und attraktiv geschnitten sein – wer ein Haus baut, der möchte ein warmes und behagliches Heim, in dem er an kalten Tagen gut aufgehoben ist. Eine ausreichende Wärmedämmung ist dazu absolut notwendig. Sie reduziert den Verlust von Wärmeenergie und senkt so die Heizkosten. Gleichzeitig steigt der Wert der Immobilie und die Bausubstanz des Gebäudes wird geschützt. Genug Gründe also, um für eine gute Wärmedämmung innen sowie an der Außenfassade zu sorgen – denn eine schlechte Dämmung bedeutet nicht nur frieren. An kalten Wänden setzt sich eine hohe Luftfeuchtigkeit ab, die selbst die beste Heizung nicht vertreiben kann. So bildet sich ein idealer Nährboden für Schimmelpilze, die die Gesundheit in großem Maß gefährden können.

Die Frage, was gedämmt werden soll, lässt sich leicht beantworten: Eigentlich alles. Indem Bauteile wie das Dach, Fenster, Außenwände und der Keller eine ausreichende Wärmedämmung erhalten, entsteht eine Art schützender Mantel um das Haus, der nicht nur wärmt, sondern auch noch Geld spart – Heizkosten senken durch Wärmedämmung. Im Zuge der zunehmenden Relevanz von energieeffizientem Bauen wird diese in einigen Fällen sogar gefördert, zum Beispiel von der staatlichen KfW-Bank.

Wärme ist allerdings nicht das einzige, was innerhalb der eigenen vier Wände gehalten werden soll. Auch eine Schalldämmung ist unverzichtbares Element eines attraktiven Zuhauses. Nicht nur in Wohnungen stört es, wenn der Nachbar mal eine etwas lautere Party veranstaltet, eine ausreichende Schalldämpfung gibt auch Hausbesitzern die Freiheit, sich nicht immer so ruhig wie möglich verhalten zu müssen. Häufig besteht die Dämmung einfach aus schallreflektierenden Hindernissen wie eine Wand oder ein Vorhang. Vor allem für die schallisolierte Trennung von Wohnungen und Außenwänden sind jedoch meist besondere Maßnahmen nötig. Während Massivbauwände einen ausreichenden Schallschutz hervorbringen können, müssen Leichtbauwände durch einen mehrschichtigen Aufbau oder Zwischenschichten gedämmt werden. Auch eine ausreichende Trittschalldämmung ist sehr wichtig, denn jedem Schritt aus dem Zimmer ein Stockwerk höher lauschen zu müssen, ist alles andere als entspannend.