Fördermittel

  • Förderung durch Wohn-Riester Alle gesetzlich Pflicht-Rentenversicherten und Beamte sowie deren Ehepartner sind berechtigt die Wohn-Riester-Förderung zu beantragen. Sie können Wohn-Riester mit einem Sparkonto vergleichen, Ihr geförderter Kauf oder Bau... [mehr]
  • Förderung durch die KfW-Bank Die KfW-Bank bietet Ihnen zwei verschiedene Förderprogramme. Zum einen gibt es das KfW-Wohneigentumsprogramm, welches Sie in Anspruch nehmen können, wenn Sie nicht zu den Wohn-Riester-Förderberechtigten gehören und... [mehr]
  • Förderprogramme von Bund und Länder Fast alle Bundesländer, ausgenommen Berlin, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern, vergeben günstige Darlehen oder Zuschüsse fürs Eigenheim. Diese beinhalten unter Anderem zinslose oder zinsgünstige Darlehen,... [mehr]
  • Die Wohnungsbauprämie: staatlicher Zuschuss für Hausbauer Die Wohnungsbauprämie ist eine staatliche Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum. Bereits seit über 50 Jahren hat der Zuschuss zum Zweck, den Erwerb oder das Erbauen von Immobilien zu fördern, die als Wohneigentum... [mehr]
  • Kommunen und Kirchen fördern Familien Gerade jungen Familien fehlt zum Hausbau oder Hauskauf oft das entsprechende Eigenkapital. Kommunen sowie die evangelischen und katholischen Landeskirchen unterstützen Familien mit interessanten Fördermitteln. [mehr]
  • Der altersgerechte Umbau der Wohnung ist kfw-gefördert Die zunehmende Alterung der Gesellschaft stellt nicht nur die heimische Wirtschaft und soziale Sicherungssysteme vor neue Herausforderungen, auch Wohnungen und Häuser sind heute meist nur unzureichend auf die Bedürfnisse ä... [mehr]

Die neue Wohnung ist gefunden, die alte steht zur Abnahme durch den Vermieter bereit und der Urlaubsantrag für die meist alle Kräfte raubende Zeit des Umzugs ist genehmigt. Was muss erledigt werden, nachdem Formalitäten geklärt sind und sich arbeitswillige Freunde als Helfer angemeldet haben?

Beim vorsichtigen Erstellen einer groben Umzug Checkliste wird schnell klar: Um alles problemlos abzuwickeln, müssen Details gut geplant werden. Damit die Umzugskosten nicht in unüberschaubare Höhen steigen, sollten Angebote von Umzugsfirmen sorgfältig verglichen und gegen einen Umzug in Eigenregie abgewogen werden. Im zweiten Fall heißt es selbst anpacken und einen Umzugswagen mieten. Um dann alle Möbel und persönlichen Gegenstände heil an den neuen Wohnort zu bringen, sollten stabile Umzugskartons besorgt und gepackt werden. Das gestaltet sich nicht immer so einfach wie es zunächst scheint, erfordert zumindest ein wenig logistisches Geschick und bei zerbrechlichen Dingen schützendes Verpackungszubehör wie Luftpolsterfolien.

Das Umziehen bringt also so einiges mit sich, was erledigt werden möchte. So auch das Informieren der Behörden über den Wohnungswechsel: Auf dem Einwohnermeldeamt muss man sich bei einem Umzug ummelden, das Finanzamt will darüber informiert und das Arbeitsamt ebenfalls in Kenntnis gesetzt werden – von Strom- und Gasversorgern, Telefonanbietern, Banken und ähnlichem ganz zu schweigen. Allerlei bürokratische Vorgänge also, die es auf der To-Do-Liste des Umzugs abzuhaken gilt.

Damit beim Umzug in die erste Wohnung oder das neue Heim alles klappt, finden sich auf den Seiten des immobilo Ratgebers zahlreiche nützliche Informationen und Tipps zum Thema Umzug und Transport.