Wintergarten & Terrasse


Muss man ein gemietetes Objekt verlassen, kommt es immer zu einer Kündigung. Im besten Fall hat der Mieter fristgerecht gekündigt und alles läuft reibungslos. Manchmal gibt es aber auch Gründe für den Vermieter, den Vertrag per Kündigung zu lösen, im schlimmsten Fall sogar fristlos. Außerdem bestehen nach dem Wohnungswechsel oft noch Verpflichtungen aus dem alten Vertrag wie beispielsweise Betriebskostenabrechnungen. Mit etwas Aufmerksamkeit lassen sich Kündigung und Auszug aber problemlos über die Bühne bringen.

Mietrecht: Was bei Kündigung und Auszug zu beachten ist
  • Terrasse aus Holz. Foto: Rainer Sturm / pixelio.de Eine Terrasse ist eine perfekte Ergänzung zu Haus und Garten. Dabei sind Holzterrassen hoch Kurs. Mit geschickten Händen und handwerklichem Talent lassen sich Holzterrassen auch einfach selbst bauen. Damit man hier Fehler... [mehr]
  • Welcher Grill für welche Anlässe geeignet ist. Foto: Rolf van Melis  / pixelio.d Grillen ist eine Glaubensfrage. Die einen schwören Holzkohle, die anderen auf einen Gasgrill. Aber wo sind die Unterschiede? Welcher Grill ist für meinen Bedarf der Richtige? Gas, Kohle oder Strom? Da die Auswahl groß ist... [mehr]
  • Gartenmöbel. Foto: Rainer Sturm / pixelio.de In den warmen Sommermonaten zieht es die Menschen ins Freie. Straßencafés, Biergärten, der heimische Garten oder die eigene Terrasse sind jetzt beliebte Anlaufstellen, um draußen zu arbeiten, entspannen, zu essen... [mehr]
  • Die Terrasse - Wohnstube für "draußen" Die Terrasse – Wohnstube für draußen und Verbindungsstück zwischen Haus und Garten. Hier wird gegessen, gelesen, entspannt und in der warmen Jahreszeit häufig mehr Zeit verbracht als im Wohnzimmer. Umso mehr... [mehr]
  • Der Wintergarten Seitdem der Wintergarten, zumindest in der heutigen Form, zum ersten Mal im England des 18. Jahrhunderts auftauchte, hat sich bei Form und Materialien einiges geändert. Freilich ist der Wintergarten heutzutage auch nicht nur mehr... [mehr]
  • Die richtige Beschattung und Beheizung ist wichtig Wegen des schnellen Aufheizens des Wintergartens bei Sonnenschein und des raschen Wärmeverlusts bei Kälte ist es nötig, für eine effektive Belüftung und Beheizung zu sorgen. Nur so lässt sich das Klima des... [mehr]
  • Wintergarten und die EneV Mit der Novelle der Energieeinsparverordnung (EneV) im Jahr 2009 haben sich die Anforderungen an Wintergärten verändert. Doch nicht in jedem Fall muss der Primärenergiebedarf des Wintergartens überhaupt nachgewiesen... [mehr]
  • Die richtige Wintergarten Beleuchtung zaubert romantische Stimmung In kaum einem Teil des Hauses ist sie so wichtig wie im Wintergarten: die richtige Beleuchtung. Während die gläsernen Wände tagsüber so viel Licht hereinlassen, dass der Eindruck erweckt wird, man säße im... [mehr]
  • Standort und Ausrichtung bestimmen die Nutzbarkeit Standort und Ausrichtung des Wintergartens in eine bestimmte Himmelsrichtung haben entscheidende Auswirkungen auf dessen Nutzbarkeit. Deshalb sollte bereits in der Planungsphase genau abgewogen werden, welche Funktion der Wintergarten sp... [mehr]
  • Der nachträgliche Anbau von Balkons erhöht den Wohnwert Ein schöner Südbalkon steht bei Häuslebauern und Wohnungssuchenden noch immer hoch im Kurs, schließlich bedeutet der Hausvorsprung immer auch erhöhten Wohnkomfort und zusätzlichen Wohnraum. Wer jedoch... [mehr]

Irgendwann einmal ist meist auch das schönste Mietverhältnis beendet. Bei der Wohnungskündigung kommt es dabei nicht selten zu Missverständnissen. Einige grundlegende Dinge sollte daher jeder wissen, damit er eine Wohnungskündigung schreiben kann, die keinen Platz für ungewollte Klauseln lässt. Wer seine Wohnung kündigen will, kann das mit einem unbefristeten Mietvertrag prinzipiell jederzeit tun, ohne seinem Vermieter besondere Gründe nennen zu müssen.

Beachtet werden muss dabei nur die gesetzliche Kündigungsfrist von drei Monaten. Eine fristlose Wohnungskündigung durch den Mieter ist hingegen nur dann möglich, wenn der Vermieter sich nicht an den Mietvertrag gehalten hat und dem Mieter daher nicht zugemutet werden kann, das Mietverhältnis weiterhin aufrecht zu erhalten – etwa bei einem Schimmelbefall in der Wohnung.

Das Kündigungsschreiben schließlich muss alle wichtigen Details enthalten und vom Mieter unterschrieben werden, damit es gültig ist. Wer sich nicht ganz sicher ist, wie genau eine sachgemäße Kündigung der Mietwohnung auszusehen hat, kann sich im Internet eine Wohnungskündigung Vorlage herunterladen. Ist die Kündigung dann durch, muss eine Wohnungsübergabe an den Vermieter stattfinden, an der man in jedem Fall persönlich teilnehmen sollte, möglichst sogar mit einem Zeugen.

Bei der Wohnungsübergabe muss darüber hinaus ein ordnungsgemäßes Übergabeprotokoll erstellt werden, in dem alle Mängel festgehalten werden. Dazu muss geklärt werden, wer für deren Beseitigung zuständig ist. Für den Fall, dass der Vermieter selbst kein entsprechendes Formular zum Übergabetermin mitbringt, können Sie sich ein Übergabeprotokoll Muster online besorgen.

Damit bei der Wohnungskündigung alles glatt geht, ist es ratsam, sich im Vorfeld gründlich zu informieren. Interessante Artikel zum Thema finden sich auf den Seiten des immobilo Ratgebers.