Bauherren-Fehler

Der Bau eines Hauses ist für die meisten nun wirklich keine alltägliche Sache und nur die wenigsten haben bereits Erfahrungen mit dem Bau eines Hauses. Deshalb werden oft Fehler gemacht, die hinterher eine Menge Geld, Zeit und Nerven kosten. Zwar ist es fast unmöglich, ein Haus ganz ohne Fehler und Probleme zu bauen, mit einer guten Planung lassen sich die meisten Fehler verhindern.

Wir stellen Ihnen die häufigsten Bauherrenfehler vor und geben Tipps, um diese zu vermeiden.

Baufehler vermeidenvorschnelle Entscheidungen und falsche Einschätzungen
Beim Hausbau sollte wirklich jedes Detail genau durchdacht und geplant werden. Vorschnelle Entscheidungen sollten tunlichst vermieden werden. Auf keinen Fall sollten sie überstürzt ein Grundstück oder Haus kaufen. Auch die Finanzierung sollte genau durchdacht sein, da sie die Kosten lange Zeit begleiten werden. Deshalb sollten sie Ihre eigenen finanziellen Möglichkeiten genau einschätzen: Wie hoch dürfen die monatlichen Raten für die Hausfinanzierung sein? Wie viel Eigenkapital haben Sie? Wie viel Eigenleistung können Sie wirklich erbringen?

Stapeln Sie bei Ihren eigenen Möglichkeiten zuerst lieber etwas tiefer. Das ist auf jeden Fall besser, als hinterher in Not zu geraten, weil sie Ihre finanziellen Bedingungen überschätzt haben.

Auch bei Handwerken und beim Material sollten sie verschiedene Angebote vergleichen.

Finanzierung
Bevor Sie das Bauvorhaben wirklich in Angriff nehmen, sollte auf jeden Fall die Finanzierung des gesamten Projektes gesichert sein. Erst wenn alle Eigenmittel verfügbar sind und schriftliche Zusagen vorliegen, ist die Finanzierung sicher.

Eigenleistungen
Viele Bauherren denken, dass sie mit Eigenleistungen viel Geld sparen können – wenn man selber anpackt, braucht man keinen anderen dafür bezahlen. Leider überschätzen viele Bauherren ihre Möglichkeiten und auch das tatsächliche Einsparpotential enorm. So kann zwar das Geld für Handwerker gespart werden, während das Baumaterial trotzdem noch bezahlt werden muss. Zudem zieht sich der Bau durch Eigenleistungen oft in die Länge, was letztendlich doch zu höheren Kosten führen kann. Auch auf die Zusagen von Freunden und Verwandten, beim Bau zu helfen, sollten sie sich nicht allzu sehr verlassen.

falsches Grundstück
Bei der Wahl Ihres Bauplatzes sollten sie nicht das erstbeste oder billigste Angebot nehmen. Wählen Sie lieber gewissenhaft, denn nicht jedes Haus, passt auf jedes Grundstück. Zudem lassen billige Grundstücke oft durch schwierige Bodenbedingungen die Kosten für den Hausbau in die Höhe schnellen. Vergessen Sie auch nicht die Entfernung zur Stadt oder Ihrem Arbeitsplatz. Ein langer Arbeitsweg kann bei hohen Benzinkosten auf Dauer teuer werden.

falsches Haus
Insbesondere beim eigentlichen Haus sollten sie Sorgfalt walten lassen, schließlich wollen Sie später darin wohnen. Lassen Sie sich nicht vom Bauunternehmer unter zeitlichen Druck setzen, auch nicht von bestimmten „Aktionsangeboten“, die angeblich nur begrenzt verfügbar sind. Hinterher könnte sich so zum Beispiel herausstellen, dass dieses Haus in dieser Form gar nicht auf dem Grundstück gebaut werden kann. Änderungen sind dann teuer und das Ergebnis oft unbefriedigend. Lesen Sie auch die Baubeschreibungen genau durch. Wenn Sie Fragen zu Kosten und Bauplänen haben oder etwas nicht verstehen, sollten Sie unbedingt nachhaken. Hinterher ist es meist zu spät.

Achtung bei der KalkulationGesamtkosten unterschätzt
Die Gesamtkosten eines Hausbaus sind mehr als die Summe von Grundstückskaufpreis und reinen Hausbaukosten. Hinzu kommen die sogenannten Baunebenkosten oder auch Finanzierungskosten, die sie auf keinen Fall unterschätzen sollten. Rechnen Sie sich diese Kosten nicht schön, sonst reichen die Gelder am Ende nicht mehr für eine Fertigstellung aus.

Falsch gespart
Bauherren sind oft keine Bauprofis und haben nicht das entsprechende Fachwissen, um Mängel am Bau sofort zu erkennen. Lassen sie den Bauprozess von einem Experten überwachen, auch wenn das Extrakosten verursacht. Pfusch und schlechte Arbeiten können letztendlich das ganze Projekt gefährden.

Auch Kauf- und Bauverträge sollten von der Verbraucherzentrale geprüft werden.

schlechte Bauüberwachung
Als Bauherr sollten sie im optimalen Fall fast täglich auf der Baustelle anwesend sein, um Probleme und Mängel sofort zu erkennen und fachgerecht beseitigen zu lassen. Nur eine unverzügliche Mängelbeseitigung garantiert ein gutes Ergebnis.

Nicht auf Bau-Endabnahme mit schriftlichem Protokoll bestanden
Wenn sie auf eine Bauabnahme mit schriftlichem Protokoll verzichten, sind Baufirmen und Architekten bei später auftretenden Schäden nur schwer haftbar zu machen. Wenn Sie nicht detailliert beweisen können, dass der Schaden nicht schon beim oder durch den Bau entstanden ist, ist ein Schadensersatz unwahrscheinlich.


  • Kachelofen: Der Kachelofen ist ein Zimmerofen, der hauptsächlich mit natürlichen Rohstoffen wie Holz oder Briketts beheizt wird und die entstehende Wärme als Konvektion oder... [mehr]
  • Kältebrücke: Kältebrücke ist eine falsche Bezeichnung für eine Wärmebrücke. [mehr]
  • Rekuperative Wärmerückgewinnung: Eine rekuperative Wärmerückgewinnungsanlage besteht aus zwei getrennten, parallel laufenden Systemen: eines für die Abgase, eines für die Frischluft, die erw... [mehr]
  • Wachslasur: Wachslasuren werden zum Schutz von unlackierten Holzoberflächen eingesetzt. Der umweltschonende, lösungsfreie Überzug betont die natürliche Struktur des Holzes... [mehr]
  • Verbundestrich: Verbundestrich liegt direkt auf dem Untergrund auf und ist fest mit diesem verbunden. Jede Art von Estrich kann als Verbundestrich verwendet werden. Er ist sehr belastbar und... [mehr]
  • Baulexikon - Übersicht Buchstabe "G": Von Garagenlüftung bis Glas - alle Einträge mit dem Anfangsbuchstaben G [mehr]
  • Garagenlüftung: In Garagen abgestellte Autos produzieren bei laufendenm Motor – sofern es sich dabei um einen Verbrennungsmotor handelt - giftige Abgase. Um diese gesundheitsschä... [mehr]